FCG trauert um Gewerkschafter aus Leidenschaft Siegfried Ludwig

Wien (OTS/ÖGB) - Mit Siegfried Ludwig verliere Österreich einen großen Politiker, dem " die christliche Soziallehre für sein ganzes Leben wahre Leitlinie war", zeigte sich der Vorsitzende der Fraktion christlicher Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter (FCG), Norbert Schnedl, tief betroffen vom Tod des ehemaligen niederösterreichischen Landeshauptmannes und "Gewerkschafters aus Leidenschaft".

Für Ludwig seien "immer die Menschen und ihre Anliegen und Bedürfnisse im Mittelpunkt" gestanden. Bereits in jungen Jahren habe er als einer der "Personalvertreter der ersten Stunde" Verantwortung für seine Kolleginnen und Kollegen im niederösterreichischen Landesdienst übernommen - "und dieses für andere Einstehen und Zusammenstehen war ihm in seinem politischen Handeln - im Land sowie in der Gewerkschaftsbewegung - bis zuletzt Leitlinie", so Schnedl.

In seinem Wirken, aber auch seinem stets hilfsbereiten und tatkräftigen Wesen werde Ludwig "in der FCG unvergessen und uns allen als Vorbild in dankbarer Erinnerung bleiben", sagte der FCG-Vorsitzende, der der Familie Ludwigs seine aufrichtige Anteilnahme aussprach.

Rückfragen & Kontakt:

MMag. Daniela Leipold
Pressesprecherin des ÖGB-Vizepräsidenten
FCG-Kommunikation
Mobil: +43 664 614 50 52
Email: daniela.leipold@oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG0001