GÖD-Vorsitzender Neugebauer: Siegfried Ludwig - ein Leben für christlich-soziale Werte

Zweiter Nationalratspräsident tief betroffen vom Tod des ehemaligen niederösterreichischen Landehauptmannes

Wien (OTS) - Zutiefst betroffen zeigte sich der Zweite Nationalratspräsident und GÖD-Vorsitzende Fritz Neugebauer vom Tod des ehemaligen niederösterreichischen Landeshauptmannes Siegfried Ludwig. Als "langjährigen Weggefährten und väterlichen Freund in Politik und Gewerkschaft werde ich Siegi Ludwig nicht nur in guter Erinnerung bewahren, sondern ihn vor allem schmerzlich vermissen", so Neugebauer.

Den "Vollblutpolitiker Siegi Ludwig" habe bis ins hohe Alter sein ehrliches Interesse an gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen ausgezeichnet: "Ludwig war bis zuletzt über politische Vorgänge und die Stimmungslage der Bevölkerung informiert und auch bereit, den in der Politik Verantwortung Tragenden mit Rat und Tat zur Seite zu stehen", sagte Neugebauer. Diese hätten dabei gut daran, "dem Vorbild Ludwigs zu folgen". Denn die Erfolge, auf die Siegi Ludwig zurückblicken konnte, "sprechen für sich und die bedachtsame Arbeit, die er geleistet hat: Niederösterreich bekam in seiner Amtszeit als Landeshauptmann mit St. Pölten eine neue Landeshauptstadt, mit der Donau-Universität ein neues Wissenszentrum, mit dem Marchfeldkanal eine weitere Lebensader", erinnerte Neugebauer.

Bei seiner politischen Arbeit habe Ludwig aber vor allem auf eines nicht vergessen: "Die Menschlichkeit als politische Kategorie, die Liebe zum Land und seinen Menschen als Antriebskraft, die auch in seinen Auftritten in der jüngeren Vergangenheit noch aus all seinen politischen Wortmeldungen strahlte", so der Zweite Nationalratspräsident, der sich "persönlich stolz darauf" zeigte, Siegfried Ludwig bereits als Gewerkschafter, in den 70er-Jahren als Vorstandsmitglied der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst im "Referat für Sozialwerk", kennengelernt zu haben - "in einer Aufgabe also, in der sein soziales Engagement eine hervorragende Wirkungsstätte fand". Als Funktionär der fcg und des ÖAAB in unterschiedlichsten Bereichen war Siegfried Ludwig jedenfalls "eine der Persönlichkeiten der Zweiten Republik, die durch ihr Wirken die Grundwerte der christlichen Soziallehre beispielgebend vorlebten. Darin ist und bleibt er uns allen Vorbild".

Abseits der rein politischen gemeinsamen Wege ist Siegi Ludwig für Neugebauer "stets eines gewesen: Ein wahrhaft väterlicher Freund. Bei unseren Begegnungen wurde nicht über alte Zeiten geschwärmt, sondern gemeinsam die aktuelle politische Lage analysiert und über Lösungsmöglichkeiten diskutiert", so der Zweite Nationalratspräsident und GÖD-Vorsitzende, der der Familie Ludwigs seine aufrichtige Anteilnahme aussprach.

Rückfragen & Kontakt:

Gewerkschaft Öffentlicher Dienst, Öffentlichkeitsarbeit
Otto Aiglsperger
1010 Wien, Teinfaltstr. 7
Tel.: 01-53454/205

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB0001