EU-Emissionshandel: WKÖ-Schwarzer begrüßt Augenmaß der Parlamentarier

Bei klima- und energiepolitischen Weichenstellungen muss Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft im Mittelpunkt stehen

Wien (OTS/PWK230) - Das Europäische Parlament hat heute überraschend gegen einen Eingriff in das EU-Emissionshandelssystem gestimmt. "Damit haben die EU-Parlamentarier Augenmaß bewiesen, weil sie sich gegen eine willkürliche CO2-Preiserhöhung gestellt haben. Das ist ein klares Bekenntnis für den Wirtschaftsstandort Europa", begrüßt Stephan Schwarzer, Leiter der umweltpolitischen Abteilung in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), das Abstimmungsergebnis.
"Die Wirtschaft dankt vor allem den Abgeordneten Richard Seeber und Paul Rübig, die in dieser Causa inhaltliche Weitsicht bewiesen und Überzeugungsarbeit geleistet haben.

Dieses Augenmaß gelte es auch in der kommenden Diskussion über neue Klimaziele vom europäischen Gesetzgeber einzufordern, so Schwarzer: "Wir stehen vor langfristigen klima- und energiepolitischen Weichenstellungen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft erhalten bleibt und diese Weichenstellungen auch das generelle Wachstums- und Beschäftigungsziel der Europäischen Union unterstützen." (PM)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Abteilung für Umwelt- und Energiepolitik
Mag. Isabella Plimon
Tel.: +43 (0)5 90 900-3451
Fax: +43 (0)5 90 900-113451
E-Mail: isabella.plimon@wko.at
Web: http://wko.at/up

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0005