FP-Seidl: Augartenspitz endlich von Fetzenzeltstadt befreien

Hora muss hier sofort tätig werden

Wien (OTS/fpd) - Eine weitere Baustelle im wunderschönen Bezirk Leopoldstadt ist wohl die unansehnliche Fetzenzeltstadt vor dem Augartenspitz. Nun ist seit einiger Zeit der neue Konzertsaal "MuTH" offiziell eröffnet und trotzdem demonstrieren weiter tagtäglich einige grünangehauchte Berufsdemonstranten gegen "was weiß der Teufel", kritisiert der Leopoldstädter FP-Gemeinderat Wolfgang Seidl.

Wir Freiheitlichen freuen uns für die Sängerknaben, dass es gelungen ist, eine wahre Gstettn in einen Konzertsaal umzubauen - und das ohne(!) Steuergeld. Nun haben die jungen hochbegabten, in der ganzen Welt gefeierten Burschen endlich eine "Bühne" ganz in ihrer Nähe. Umso unverständlicher ist es daher, dass noch immer Demonstrationen gegen diesen Bau stattfinden. Dieses Ärgernis für die Anrainer sollte schon längst nicht mehr vorhanden sein. Einem diesbezüglichen Antrag wurde nämlich bereits im März des Vorjahres in der Bezirksvertretungssitzung mehrheitlich zugestimmt, klärt Seidl auf.

Das scheint die zuständigen Stellen aber nicht im Geringsten zu interessieren, weshalb die Fetzenzeltstadt weiterhin auf öffentlichem Grund steht. "Weg damit - und zwar schnell! Der neue Bezirksvorsteher Hora sollte hier gleich einmal tätig werden - sein Vorgänger hat dieses Problem ja gekonnt verschlafen", schließt Seidl. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005