"THE VIENNA MODEL - Housing for the 21st Century City" - 17. April bis 2. September 2013

Ausstellung über den Wiener Sozialen Wohnbau am Österreichischen Kulturforum New York

Wien/New York (OTS) - Das Österreichische Kulturforum New York eröffnet am 16. April 2013 in Anwesenheit des Wiener Stadtrats für Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung, Dr. Michael Ludwig, die Ausstellung "THE VIENNA MODEL - Housing for the 21st Century City", die dem amerikanischen Publikum das Erfolgsmodell des Sozialen Wohnbaus in Wien näherbringen soll.

Die Tatsache, dass die Stadt Wien in internationalen Lebensqualität-Rankings kontinuierlich an erster Stelle gereiht wird, steht auch in Zusammenhang mit der städtischen Wohnbaupolitik. In den USA ist der Begriff "public housing" eher negativ konnotiert, und genau da setzt die Ausstellung an, in der das ÖKF New York zahlreiche rezente Projekte des geförderten Wiener Wohnbaus in Bild und Wort präsentiert. "Gerade in einer Stadt wie New York, in der es einen starken sozialen Wohnbau gibt," so Kulturforumsdirektor Andreas Stadler, "stößt diese Ausstellung an der Schnittstelle zwischen hochwertiger Architektur, sozial engagierter Stadtplanung und Kunst im öffentlichen Raum auf enormes Interesse. Aber auch außerhalb von New York sind ArchitektInnen und StadtplanerInnen davon begeistert, dass gutes Wohnen auch für untere und mittlere Einkommensschichten möglich gemacht wird."

In erster Linie werden dabei Projekte präsentiert, die zeitgemäße Antworten auf sich wandelnde gesellschaftliche Bedürfnisse geben und u.a. der sozialen Segregation entgegenwirken. Dazu zählen etwa Peter Scheinfingers "Wohnmodell inter-ethnische Nachbarschaft", das 2011 fertiggestellte "Junge Wiener" Projekt auf den Gründen des Wiener Nordbahnhofs (BEHF Architekten) oder "Bike City" (königlarch architects 2005-2008).

Das österreichische KünstlerInnenduo Sabine Bitter und Helmut Weber, das zuletzt für die Jubiläumsausstellung zum 10-jährigen Bestehen des spektakulären Neubaus des Österreichischen Kulturforums New York in Midtown Manhattan ("Our Haus", 2012) eine 20 m hohe Wandtapete kreierte, wurde dazu eingeladen, den präsentierten Projekten künstlerische Positionen gegenüberzustellen. Damit soll der Dialog zwischen Architektur, Stadtplanung, Politik und Kunst im öffentlichen und gemeinschaftlich genutzten Raum angeregt und gefördert werden.

Die Ausstellung, die während der kommenden vier Monate in den Galerieräumen des ÖKF New York zu sehen sein wird, reist anschließend nach Los Angeles, San Francisco und Washington D.C. und kommt 2014 auch nach Wien. Ein begleitendes Rahmenprogramm mit Interviews und Workshops mit StadtplanerInnen und ArchitektInnen ergänzt die von THE VIENNA MODEL in enger Zusammenarbeit zwischen dem New Yorker Architekturpublizisten William Menking und dem Leiter des Wiener Referats für Wohnbauforschung und internationale Beziehungen, Wolfgang Förster, kuratierte Ausstellung.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichisches Kulturforum New York
+1 212 319 5300 DW 78
ksm@acfny.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0002