Justizministerin erfreut über Ansturm auf Wirtschaftslehrgang

Zusätzlicher Lehrgang und Unternehmenspraxis rüsten Justiz im Kampf gegen Korruption und Wirtschaftskriminalität

Wien (OTS) - Im Kampf gegen Korruption und Wirtschaftskriminalität setzt Justizministerin Beatrix Karl weiter verstärkt auf die Förderung der Wirtschaftskompetenz der österreichischen Justiz. Ein spezialisierter Studiengang und Praxiserfahrung bei führenden österreichischen Unternehmen stärken die betriebswirtschaftlichen Kenntnisse von Richtern und Staatsanwälten. Wegen des großen Ansturms zu Beginn des Masterstudiengangs "Wirtschaftskriminalität und Recht" im Wintersemester - es gab mehr als doppelt so viele Anmeldungen wie Studienplätze - startet heute ein zusätzlicher Lehrgang mit 26 Teilnehmern.

"Für die Lösung komplexer Wirtschaftsverfahren wird es immer wichtiger, nicht nur juristisch, sondern auch betriebswirtschaftlich gut ausgebildet zu sein. Daher freut es mich, dass so viele Richter und Staatsanwälte die Möglichkeit nutzen, ihre Wirtschaftskompetenz noch weiter auszubauen", so Justizministerin Karl heute.

Im berufsbegleitenden Studiengang der Wirtschaftsuniversität Wien erlernen Teilnehmer anwendungsorientierte Kenntnisse im Wirtschaftsrecht und BWL. Bis Ende 2014 können so etwa 50 Staatsanwälte und Richter ausgebildet werden.

Seit Anfang April haben angehende Richter und Staatsanwälte auch die Möglichkeit, praktische Wirtschaftserfahrung zu sammeln. Während der "Unternehmenspraxis" können sie im Rahmen ihrer Ausbildung zwei bis vier Monate in verschiedenen Abteilungen führender österreichischer Unternehmen arbeiten und erfahren so aus erster Hand, wie betriebswirtschaftliche Prozesse in der Praxis ablaufen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Justiz
Christian Wigand M.A., M.A.I.S.
Pressesprecher der Bundesministerin
Tel.: +43 1 52152 2263
christian.wigand@bmj.gv.at
www.justiz.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NJU0001