BSA zum Start der Uni-Anmeldeverfahren: Schritt in die falsche Richtung rückgängig machen!

Mailath: Anmeldeverfahren "offensichtlich kontraproduktive Maßnahme"

Wien (OTS) - BSA-Präsident Andreas Mailath-Pokorny zum Start der Anmeldefristen für die erstmals platzbeschränkten Studien morgen Montag, den 15. April: "Diese Maßnahme löst die Probleme der Universitäten in keinster Weise und ist offensichtlich kontraproduktiv. Das zeigt schon die Tatsache, dass die geplante Regelung für Informatik flächendeckend nicht umgesetzt wurde, da Informatikstudierende dringend benötigt werden."

Generalsekretärin Olivia Weiss ergänzt: "In Wahrheit gilt das, was die Universitäten im Bereich Informatik konstatieren, für den gesamten Hochschulbereich: Wir brauchen mehr Studierende, nicht weniger, um Österreich weiterhin als Bildungs- und Wissenschaftsstandort zu positionieren."

"Abgesehen vom hohen administrativen Aufwand, der finanzielle Mittel bindet, die besser in die Lehre investiert werden sollten, erschweren die frühen Anmeldefristen Studieninteressierten den Zugang von vornherein. Daher sind die Zugangsregelungen umgehend wieder abzuschaffen", fordern Mailath und Weiss abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BSA - Bund sozialdemokratischer AkademikerInnen, Intellektueller & KünstlerInnen
Mag. Jakob Scholz, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43/01/ 310 88 29 - 16
presse@bsa.at
www.bsa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SDA0001