Grüne begrüßen Kindergeld-Novelle

Musiol: Minister Mitterlehner reagierte auf Grüne Einwände

Wien (OTS) - Erfreut zeigt sich die Familiensprecherin der Grünen, Daniela Musiol, über die Novelle des Kindergeldes. "Als Oppositionspolitikerin ist man nicht gerade verwöhnt damit, dass MinisterInnen sachlich gerechtfertigte Kritik von einem oder gar von Betroffenen aufgezeigte Probleme aufgreifen und reformieren. Dies ist nun erfreulicherweise geschehen." Im Sommer hatte sich eine Kindergeldbezieherin an die Grüne gewandt: Eine Minute nach Online-ausfüllen des Antrags auf Kindergeld war der Frau aufgefallen, dass sie das Kreuzerl an der falschen Stelle gemacht. Musiol: "Ein Fehler, der für diese Kindergeldbezieherin massive wirtschaftliche Auswirkungen hatte. Denn die Zuverdienstgrenze für die einkommensabhängige und die Pauschalvariante ist unterschiedlich. Für die selbständige Beraterin ein massiver Unterschied." In Folge meldeten sich noch weitere Eltern bei den Grünen, denen ähnliche Fehler unterlaufen waren. "Dass Minister Mitterlehner von mir auf dieses Problem hingewiesen binnen kurzer Zeit hier nun eine Änderung vornimmt, ist erfreulich."
Die Grüne Familiensprecherin sieht aber weiteren Verbesserungsbedarf. Sie wünscht sich eine Gesamtreform des Kindergeldes. Musiol: "Fünf Varianten, bei denen niemand mehr durchblickt, müssen endlich abgeschafft werden. - Zugunsten einer einkommensabhängigen Variante die partnerschaftliche Aufteilung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie die Unterstützung von Alleinerziehenden gewährleistet."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001