"Eco" am 11. April: Ein Bankgeheimnis wackelt

Außerdem: Bewusst gesund: Mach dich fit - ich mach mit: Viel Fitness um wenig Geld

Wien (OTS) - Angelika Ahrens präsentiert in "Eco" am Donnerstag, dem 11. April 2013, um 22.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Ein Bankgeheimnis wackelt

Briefkastenfirmen, verschwiegene Trusts und internationale Steueroasen - seit weltweit von Journalisten aufgedeckt wurde, wie Reiche ihr Geld bunkern, gerät auch Österreich mit seinem Bankgeheimnis unter Beschuss. Der bisherige EU-Mitstreiter Luxemburg jedenfalls hat bereits angekündigt, seine Anonymitätsbestimmungen zu lockern. Nun wächst auch auf Österreich der Druck, ebenfalls sein Bankgeheimnis zu lockern und einem Austausch der Daten zuzustimmen. Dabei sind bei weitem nicht alle, die Steuerschlupflöcher nutzen, Kriminelle. Seit Jahren verlagern auch angesehene Firmen ihre Niederlassungen in Staaten, in denen sie jedenfalls weniger Steuern zahlen müssen als "zu Hause". "Eco" über das Schlachtfeld Steuererklärung und die Heuchelei von Regierungen - und über die Suche nach legalen Steuerflüchtlingen, ganz nahe, etwa im benachbarten Bratislava. Bericht: Hans Hrabal und Katinka Nowotny.

Bewusst gesund: Mach dich fit - ich mach mit: Viel Fitness um wenig Geld

Herr und Frau Österreicher werden immer ranker und schlanker -sollte man zumindest glauben, wenn man von der Anzahl der Mitgliedschaften in den heimischen Fitnessclubs ausgeht. Bereits 600.000 Mitglieder trainieren dort angeblich regelmäßig für Kraft und Figur, Tendenz stark steigend. Ein Branchen-Wachstum, das vor allem durch die Zunahme der Diskontanbieter getrieben wird - für 19,90 Euro sind dort Monatsmitgliedschaften bereits zu haben. Für die gesamte Branche bedeutet die Ausbreitung der Billigangebote freilich ein Minus beim "durchschnittlichen Umsatz pro Kunden". Wie geht es den österreichischen Fitnessclubs wirtschaftlich? Und was sind die neuesten Trends am Markt - für die "freiwillige Körperanstrengung"? Bericht: Hans Wu.

"Schöne neue Shopping Welt"

Der klassische Handel erzittert! Online-Shopping greift nicht nur rascher um sich als bisher gedacht, viele Branchen sind sogar gefährdet, von E-Commerce - dem Einkauf im Netz - verschluckt zu werden. Rund neun Milliarden Euro, also zirka 16 Prozent ihrer Konsumausgaben, geben die Österreicher bereits im Internet aus. Die Zahl derer, die online shoppen, hält bereits bei 50 Prozent, bei den 24- bis 35-Jährigen sind es schon 70 Prozent. Und während die Branchen Buchhandel und Elektronik - siehe Niedermeyer - am meisten Marktanteile an Amazon und Co. verloren haben, gibt es die größten Zuwachsraten bei Mode und Möbeln. Die Wirtschaftskammer hat aus Sorge um den heimischen Handel das Programm "Handel goes www" ins Leben gerufen, das österreichischen Geschäftsinhabern hilft, einen tollen Online-Auftritt hinzulegen - denn derzeit fließen die Ausgaben, die die Österreicher im Internet tätigen, zur Hälfte an internationale Shoppingportale. Es gibt aber auch märchenhafte Erfolgstorys "made in Austria". Der Schladminger Ex-Snowboard-Europameister Gerfried Schuller hat in den 90er Jahren den kleinen online-Shop "Blue Tomato" gegründet - und seither mit Snowboarder- und Surfer-Schick international Furore gemacht. Bericht: Sabina Riedl.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0006