Top-Ergebnis der ORF-Spendenaktion: 12,5 Millionen Euro für "Licht ins Dunkel"

Mit zahlreichen Innovationen fuhr die 40. Kampagne für behinderte Kinder und Not leidende Familien in Österreich auch ein finanzielles Rekordergebnis ein

Wien (OTS) - Am Montag, dem 8. April 2013, wurde im ORF-Zentrum im Beisein von ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz, ORF-"Licht ins Dunkel"-Leiterin Sissy Mayerhoffer, "Licht ins Dunkel"-Präsident Kurt Nekula und Geschäftsführerin Christine Tschürtz-Kny, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aller beteiligten Fernseh-, Radio-und Onlineredaktionen sowie der Landesstudios und von Technologiepartner A1 die Bilanz der insgesamt 40. Aktion von "Licht ins Dunkel" gezogen. 12,5 Millionen Euro, das sind um 1,3 Millionen mehr als im Vorjahr, konnten bei der Jubiläumskampagne der 40. Aktion von "Licht ins Dunkel" lukriert werden.

"Ein fantastisches Ergebnis, gerade in Zeiten wie diesen, das nur möglich ist, wenn sich der ORF mit seiner ganzen Kraft dahinter stellt", freute sich ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz und bedankte sich für das Engagement aller Landesstudios, der ORF-Radioflotte, des ORF-Fernsehens, Internet und ORF TELETEXT. "Es gibt nichts Schöneres als zu sehen, was wir gemeinsam leisten und bewegen können. 'Licht ins Dunkel' ist ein Beispiel für den mehrfachen Public Value, den der ORF damit für die Gesellschaft schafft: durch Information über die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen schaffen wir ein Bewusstsein. Mit den Spenden ermöglichen die Partnerorganisationen viele wichtige positive Projekte."

Sissy Mayerhoffer, Leiterin des ORF-Humanitarian Broadcasting, unterstrich, dass die Jubiläumskampagne mit "zahlreichen Innovationen, neuen Kooperationen, einer zusätzlichen Hauptabendsendung und einer inhaltlich völlig neu ausgerichteten Spotkampagne" vom Publikum angenommen wurde und das Motto "Mein LICHT INS DUNKEL" als roter Faden durch Sendungen und Berichterstattung nicht nur die Vielseitigkeit der Aktion gezeigt habe, sondern auch, wie tief sie in der österreichischen Bevölkerung verankert sei.

"Licht ins Dunkel"-Präsident Kurt Nekula bedankte sich im Namen der Mitgliedervereine beim ORF: "Der Erfolg gibt uns die Möglichkeit und ist zugleich Auftrag, unsere Arbeit fortzusetzen und in umfassender Weise Projekte und Soforthilfen zu fördern." Nekula lobte die "konstruktive Symbiose zwischen ORF, dem Verein und allen Partnern, die dazu beigetragen haben, innovative Ideen und neue Impulse umzusetzen." Dem ORF gelte besonderer "Dank für die Energie, die Kreativität, das Engagement jedes einzelnen, das weit über die Dienstverpflichtung hinausgeht."

Mehr als 400 Sozial- und Behindertenprojekte aus allen Bundesländern sind auch heuer wieder eingereicht worden. Gefördert werden vor allem jene Projekte, die nachhaltig überlebensfähig sind und die Armutsgefährdung minimieren. Bei den Ansuchen um Soforthilfen konstatierte Geschäftsführerin Christine Tschürtz-Kny eine zehnprozentige Steigerung gegenüber dem Vorjahr sowie die Zunahme familiärer "Burn out"-Situationen. Tschürtz-Kny: "Zehn Frauen, die angesichts einer belasteten Familiensituation nicht mehr weiter wissen, stehen zwei Männer gegenüber. Wir versuchen unabhängig vom Geschlecht, jenen Familienvorständen zu helfen, die Hilfe brauchen."

Erfolgsbilanz bei Spenden und Reichweiten für "Licht ins Dunkel" in Fernsehen, Radio und Internet

671.811 Euro Spenden konnten am "Licht ins Dunkel"-Aktionstag am 26. November 2012, der bereits zum fünften Mal den Auftakt der Aktion bildete, lukriert werden. Insgesamt erreichte das ORF-Fernsehen mit allen Sendungen und Beiträgen zum Thema "Licht ins Dunkel" 3,3 Millionen Österreicherinnen und Österreicher, das sind rund 46 Prozent der österreichischen Bevölkerung in TV-Haushalten (Erw. 12+). Die "Promi-Millionenshow" zugunsten von "Licht ins Dunkel" im Hauptabend von ORF 2 erreichte durchschnittlich 853.000 Seherinnen und Seher und 30 Prozent Marktanteil.

122.761 Euro und somit das bisher beste Ergebnis der insgesamt 14. ORF-Sport-Auktion für "Licht ins Dunkel", erzielte die Sendung "'Sport am Sonntag' für 'Licht ins Dunkel'" am 16. Dezember 2012 in ORF eins.

218.572 Euro zusätzlich lukrierte, zwei Tage vor der traditionellen "Licht ins Dunkel"-Spendensendung am Heiligen Abend, die Jubiläumssendung "40 Jahre LICHT INS DUNKEL - Ein Fest der Menschlichkeit" am 22. Dezember 2012, um 20.15 Uhr in ORF 2. Durchschnittlich 445.000 Österreicherinnen und Österreicher sahen die Jubiläumsshow, die damit einen Marktanteil von 17 Prozent erreichte.

6.814.815,22 Euro (um 560.000 Euro mehr als im Vorjahr) konnten bei der "Licht ins Dunkel"-Sendung am 24. Dezember gesammelt werden. Der weiteste Seherkreis betrug 1,4 Millionen Seherinnen und Seher, das ist knapp ein Fünftel der österreichischen Bevölkerung in TV-Haushalten (Erw. 12+).

Die "Seitenblicke Night Tour" für "Licht ins Dunkel" fand 2012/13 bereits zum 16. Mal statt und konnte mit dem Finale samt Schlussversteigerung in den Interspot-Studios am 31. Jänner 2013 einen neuen Rekord-Erlös von insgesamt 328.767 Euro erzielen.

Hitradio Ö3 führte bereits zum achten Mal die Handysammelaktion "Ö3-Wundertüte" durch. Mit 250.000 abgegebenen "Wundertüten" ergibt sich daraus allein heuer eine Spende in Höhe von 880.000 Euro für die Soforthilfefonds von "Licht ins Dunkel" und "Caritas".

Ö1 konnte mit seinen Aktivitäten und Beiträgen für das "Licht ins Dunkel"-Projekt "Unabhängiges Kinderschutzzentrum Wien" insgesamt 41.617,08 Euro sammeln.

FM4 erzielte mit seinen On Air-, Off Air- und Online-Aktivitäten bei seiner Hörergemeinde den stolzen Betrag von 70.106,14 Euro, die dem FM4-Projekt für "Licht ins Dunkel", "Media&More - Therapie und Beschäftigung für junge Menschen mit Behinderung", in Wien zugutekommen.

Erfolgreich wurde die Hilfsaktion auch online unterstützt: 5.551 Userinnen und User spendeten auf lichtinsdunkel.ORF.at über das von A1 bereitgestellte Spendentool insgesamt 525.709,50 Euro. Die Website stellte außerdem zahlreiche Informationen und Storys rund um die Spendenaktion bereit. Auch die ORF-TVthek widmete sich "Licht ins Dunkel" mit einem thematischen Schwerpunkt, der ein umfangreiches Live-Stream- und Video-on-Demand-Angebot zum Aktionstag und 24. Dezember beinhaltete. Der ORF TELETEXT unterstützte die Hilfskampagne auf Seite 680 mit Infos über Spendenmöglichkeiten und Vorschauen auf die "Licht ins Dunkel"-Sendungen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0003