Vassilakou: "Kluge Zukunftsstrategien gemeinsam mit Wienerinnen und Wienern erarbeiten"

Heute startet breit angelegter Diskussions-, Informations- und Beteiligungsprozess "Wien 2025 - meine Zukunft"

Wien (OTS) - Die Stadt Wien startet heute, Mittwoch, den breit angelegten Diskussions-, Informations- und Beteiligungsprozess "Wien 2025 - meine Zukunft". Im Rahmen des Prozesses sollen die WienerInnen zu Wort kommen und ihre Meinung zur Zukunft ihrer Stadt und ihres Wohnviertels abgeben. Ziel von Wien 2025 ist, in zahlreichen Formaten eine breite öffentliche Diskussion über die künftige Entwicklung Wiens zur 2-Millionen-Metropole zu führen und Themen aus dem Diskussionsprozess in die Erstellung des Stadtentwicklungsplans einfließen zu lassen. "Wir starten einen breit angelegten und in dieser Form neuen Prozess, bei dem wir viele Hebel in Bewegung setzen. Dabei wollen wir von den Wienerinnen und Wiener wissen, welche Vision sie von der Zukunft ihrer Stadt haben. Es ist wichtig zu erfahren, wie sie die Entwicklung ihrer Stadt in den nächsten 10 bis 15 Jahren sehen. Unsere Aufgabe ist, die Meinung der Bevölkerung mit dem abzugleichen, was ExpertInnen, Politik und Verwaltung als sinnvolle Entwicklung ansehen", so Wiens Vizebürgermeisterin und Planungsstadträtin Maria Vassilakou.

Chancen durch Wachstum

Wien ist die am schnellsten wachsende Stadt im deutschsprachigen Raum, alleine im Jahr 2012 ist die Bevölkerung um rund 25.000 EinwohnerInnen gewachsen. "Diese Entwicklung eröffnet uns viele Chancen. Aber wir haben auch mit einer Reihe von Herausforderungen bestmöglich umzugehen. Dabei geht es vor allem um die Schaffung von leistbarem Wohnraum, die Errichtung von neuen Stadtteilen mit Qualität und Identität, Schaffung von Arbeitsplätzen, Strategien für Klimaschutz und vieles mehr. Dafür brauchen wir kluge Zukunftsstrategien, die wir nur gemeinsam mit den Wienerinnen und Wienern erarbeiten können", betont Vassilakou.

Website und soziale Medien

Informationen sowie die Möglichkeit zu Diskussionen und zu Partizipation bietet die neue Website www.wien2025.at. Die BesucherInnen erhalten Infos zu lokalen und regionalen Strategien, zu Thesen der Stadtentwicklung aber auch zu nationalen und internationalen Beispielen und können ähnlich der Beteiligung zum Schwedenplatz ihre Meinung abgeben und nach Priorität gewichten. Für Diskussionen steht in erster Linie die Facebook-Seite zur Verfügung -in Kombination mit YouTube, Flickr und Twitter. Hochgeladen werden können Beiträge, Videos und Fotos zum Thema.

future.labs: experimentell und innovativ mit Zukunft befassen

In future.labs werden von unterschiedlichen Interessensgruppen eigenständig Arbeitsveranstaltungen zu Wien 2025 realisiert. Sie geben Spielraum für ungewohnte Herangehensweisen, Perspektiven und Positionen und machen damit neugierig auf Unerwartetes und Überraschendes. Innerhalb der future.labs werden Inhalte und Positionen zur Wiener Stadtentwicklung erarbeitet. Gestaltung, Umsetzung und thematische Fokussierung der future.labs liegen in der Verantwortung der jeweiligen Träger. Die Stadt Wien unterstützt bei der Durchführung der Veranstaltungen. Umgesetzt werden future.labs beispielsweise von der Technischen Universität Wien, dem AZW, der Lokalen Agenda 21, Siemens oder der Architekten- und Ingenieurskammer.

Diskussion "Wien wohin?": Reality Check für Politik und Verwaltung

In drei öffentlichen Veranstaltungen "Wien wohin? Stadt entwicklen" werden Strategien der Wiener Stadtentwicklung dem Reality Check einer interessierten Öffentlichkeit unterzogen. Es werden Ziele für die Entwicklung Wiens diskutiert und dem kritischen Urteil der mitwirkenden WienerInnen und Fachleuten unterzogen. Das Publikum hat die Möglichkeit, die vorgebrachten Argumente und Thesen zu kommentieren und mittels Voting im Zuge der Debatte zu bewerten. Die Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung erhalten dadurch eine Rückmeldung auf ihre Arbeit und handfeste Hinweise auf alternative Konzepte oder Strategien. Die erste Veranstaltung zum Thema Wachstum findet am 22. Mai 2013 im Wiener Odeon statt. Teilnehmen können bis zu 400 WienerInnen. Programm und Anmeldemöglichkeit finden sich in Kürze auf der Wien 2025 Website.

BürgerInnenrat und Ausstellung

Als Beitrag zum Wien 2025 Prozess organisiert der Verein Lokale Agenda 21 den ersten wienweiten BürgerInnenrat. Darin werden 12 zufällig ausgewählte Wienerinnen und Wiener vertreten sein. Ohne Fachkenntnisse haben zu müssen, können sie ihre Meinung einbringen. In der Gruppe wird intensiv zu Stadtentwicklungsthemen wie Wachstum oder öffentlicher Raum gearbeitet. Die Resultate aus dem BürgerInnenrat werden in die Veranstaltungsreihe "Wien wohin?" einfließen. Alle Ergebnisse zu Wien 2025 werden von Herbst 2013 bis Frühjahr 2014 in der Wiener Planungswerkstatt ausgestellt.

Zum Stadtentwicklungsplan STEP 2025

Die Stadt Wien arbeitet derzeit am neuen Stadtentwicklungsplan STEP 2025, der nächstes Jahr vom Gemeinderat beschlossen werden soll. Er wird die wesentlichen Entwicklungshorizonte Wiens aufzeigen und gibt den strategischen Rahmen für die Entwicklung der Stadt bis 2025 vor. Der STEP befasst sich mit der gesamten Stadtregion und hat einen vorwiegend strategisch-leitbildhaften Charakter. So breit wie der Themenkreis ist auch die Gruppe an Interessierten, die in die Erstellung einbezogen wird: VertreterInnen aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung, Tourismus und viele mehr. Der STEP 2025 behandelt vor allem folgende Themen:
- Siedlungsentwicklung
- Entwicklung wichtiger Zentrums- und Wirtschaftsstandorte
- Mobilität
- öffentlicher Raum
- Grün- und Erholungsräume
- städtische Versorgungssysteme unter besonderer Berücksichtigung neuer Technologien
- Fragen der effektiven Steuerung räumlicher Prozesse (Governance)

www.wien2025.at
www.facebook.com/wien2025
www.youtube.com/wien2025
www.twitter.com/wien2025

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Dominik Krejsa, MA
Mediensprecher Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou
Tel.: +43 1 4000 81693
E-Mail: dominik.krejsa@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012