Bildquellen zur Volksabstimmung über den "Anschluss"

Wien (OTS) - Das Wiener Stadt- und Landesarchiv gedenkt der am 10. April 1938, also vor 75 Jahren, abgehaltenen Volksabstimmung über den "Anschluss" Österreichs an das Deutsche Reich. Mehr als fünfzig in der Fotosammlung des Archivs überlieferte Schwarz-Weiß-Bilder geben Zeugnis von einer mit ungeheurer Intensität und Dichte von den neuen nationalsozialistischen Machthabern betriebenen Propagandaoffensive. In den beiden Wochen vor der Abstimmung hielten sie auf allen Ebenen Versammlungen ab und versuchten mit einer dichten Abfolge von Veranstaltungen die Bevölkerung zu einem "Ja" zu bewegen.

Alle nur verfügbaren Medien, wie Film, Radio, Plakat und Streuzettel, wurden dabei in zielgruppenorientierter Weise eingesetzt. An neuralgischen Stellen des Stadtverkehrs, zum Beispiel vor dem Westbahnhof oder am Schottentor, ließen die NS-Propagandisten riesige, bis zu 15 Meter hohe Propagandaskulpturen errichten. Ein Sujet, das auf sehr vielen Plakaten und auch auf diesen Aufbauten zum Einsatz kam, war die Karte des Deutschen Reiches mit durchkreuzten Grenzlinien zu Österreich hin.

Lesen Sie mehr dazu unter:
www.wien.at/kultur/archiv/geschichte/zeugnisse/anschlussbilder.html

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Stefan Spevak
Wiener Stadt- und Landesarchiv - MA 8
Telefon: 01 4000-84823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011