BV-Hora: "Leopoldstadt fit für das 21. Jahrhundert machen!"

Bildung, BürgerInneneinbindung, Gestaltung des Nordbahnviertels und der Ausbau des öffentlichen Verkehrs als Schwerpunkte Bildung, BürgerInneneinbindung, Gestaltung des Nordbahnviertels und der Ausbau des öffentlichen Verkehrs als Schwerpunkte

Wien (OTS/SPW-K) - Der neue Bezirksvorsteher und ehemalige Gemeinderat, Karlheinz Hora, hat in der Leopoldstadt viel vor: Neben einer Verstärkung der Info-Politik und BürgerInneneinbindung zählen auch die Umsetzung des neuen Leitbildes Nordbahnhof II, sowie die Fortführung der Schulsanierung zu den Arbeitsschwerpunkten für die nächsten Jahre. Besonders der Bildungsbereich sei ein "Herzensanliegen" des neuen Bezirksvorstehers, der seinen politischen Arbeitsschwerpunkt nun wieder in die Leopoldstadt verlagert. "Ich freue mich auf die neue Herausforderung und darauf die Leopoldstadt fit für das 21. Jahrhundert zu machen", so Bezirksvorsteher Hora.

"Die Leopoldstadt hat sich von einer Kohlenrutsch-Insel zur Technologie-Insel entwickelt!"

Die Leopoldstadt sei ein schnell wachsender Bezirk: "Die Leopoldstadt hat sich von einer Kohlenrutsch-Insel zur Technologie-Insel entwickelt und diese rasante Entwicklung geht weiter, diesen Prozess möchte ich als neuer Bezirksvorsteher so gut es geht unterstützen und fördern", so BV-Hora. Ein Ziel des neuen Leopoldstädter Bezirksvorstehers sei es, das Leitbild für den Nordbahnhof II und alle damit verbundenen Projekte rasch umzusetzen. "Da sind ein gemeinsamer Entwicklungsplan, von BewohnerInnen und der Politik, als auch ein vernünftiges Verkehrskonzept wichtig", so Hora. Auch die Weiterentwicklung der U2-Achse und ein Verbesserung der Infrastruktur im Bereich des Personenschifffahrtshafens für die Naherholung sowie für den "Schiffstourismus" sei ein Ziel. Verkehrspolitisch werde er sich weiterhin für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs und insbesondere auch des Straßenbahnnetzes, auch in das Nordbahnhofgelände, einsetzen.

Bildung und Ausbildung weiter forcieren

Auf der Bildung werde ein wichtiger Schwerpunkt bei künftigen Investitionen liegen, deshalb gelte es Budgetmittel zielorientiert und vernünftig einzusetzen. "So soll die Sanierung der Schulen und Kindergärten im Bezirk vorangetrieben werden. Und: In den nächsten Jahren werden sich die Wirtschaftsuniversität, die Sigmund-Freud-Universität und die Webster Universität in der Leopoldstadt ansiedeln und damit wird unser Bezirk wesentlichen Anteil an der Ausbildung der Jugendlichen haben. Die (Aus)-Bildung soll weiter forciert werden - das ist mir persönlich ein Herzensanliegen", so der neue Leopoldstädter Bezirksvorsteher.

Politischen Informationsfluss verbessern, BürgerInnen verstärkt einbinden

"Ich freue mich darauf, mich um die zahlreichen Anliegen der Leopoldstädter kümmern zu können. Deshalb ist es mir ein besonderes Anliegen die Informationspolitik im Bezirk weiter auszubauen und die BezirksbewohnerInnen künftig vermehrt in die Bezirkspolitik einzubinden", so BV-Hora. Ein Beispiel dafür sei etwa die "Zukunftswerkstatt Nordbahnviertel": Unter der Leitung der Gebietsbetreuung können AnrainerInnen und Interessierte hier gemeinsam Ideen für den neuen Stadtteil einbringen und das Zusammenleben so aktiv gestalten. "Egal ob Grätzelbetreuung oder Runder Tisch - ich möchte die Leopoldstadt mit den BewohnerInnen gemeinsam gestalten."

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Mag. Thomas Kvicala
Tel.: (01) 4000-81 923
thomas.kvicala@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003