"KURIER"-Interview: IV-Generalsekretär fordert Verschiebung der Donnerstags-Feiertage auf Freitag

Provokanter Vorschlag der Industriellenvereinigung

Wien (OTS) - Das könnte ein Stich ins Wespennest sein: Der Generalsekretär der Industriellenvereinigung, Christoph Neumayer, fordert im KURIER-Interview eine prinzipielle Diskussion der Feiertage. "Es wäre schon viel gewonnen, die Donnerstag-Feiertage auf Freitage zu verschieben." Damit will er die Zahl der Fenstertags-Wochenenden reduzieren.
Konkret beträfe dies jedes Jahr Christi Himmelfahrt und Fronleichnam. Heuer fällt auch der 15. August (Maria Himmelfahrt) auf einen Donnerstag. Österreich befinde sich mit insgesamt 13 gesetzlichen Feier- plus 25 Urlaubstagen im europäischen Spitzenfeld, sagt Neumayer. "Wir sind eine Freizeitgesellschaft, Radiomoderatoren rufen das Wochenende praktisch schon am Mittwoch aus." Man müsse auch das Sinnstiftende der Arbeit wieder in den Mittelpunkt rücken. Die von der Arbeitnehmerseite geforderte Erweiterung des Anspruchs auf die sechste Urlaubswoche weist Neumayer mit den Worten zurück: "Was für Sorgen haben wir eigentlich? Doch eher steigende Arbeitslosigkeit und eine Krise in Europa, die uns noch länger begleiten wird."

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Ressort Wirtschaft
Tel.: 0043-1/52100-2638
wirtschaft@kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0002