FP-Guggenbichler: Donauinsel-Vereinsmitglieder weiterhin geheim

Nach Privatisierung verschleiert SPÖ-Sima noch immer Begleitumstände

Wien (OTS/fpd) - "Es ist durchaus von öffentlichem Interesse, wer die Mitglieder des roten Privatvereins "Freunde der Donauinsel" sind und wofür öffentliches Steuergeld in Höhe von 200.000 Euro verwendet wird", sagt heute der Umweltsprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Udo Guggenbichler bezugnehmend auf den neuerlichen Versuch von SPÖ-Stadträtin Sima, im heutigen Umweltausschuss alles zu verschleiern und die Begleitumstände dieser beinharten Privatisierung der Donauinsel unter den Tisch zu kehren.

Guggenbichler macht Sima darauf aufmerksam, dass im Vereinsregisterauszug lediglich der Vorstand öffentlich gemacht wird, nicht jedoch die aktuellen Mitglieder. Es sei schon verdächtig, wie beharrlich die Auskunft verweigert werde. Auch jene 200.000 Euro, die dem Verein von der Stadt Wien zur Verfügung gestellt werden, würden laut Sima lediglich für Einrichtungsgegenstände und als Startgeld verwendet. Wenn man Steuergeld der Bürger in die Hand nimmt, muss man auch bereit sein, Transparenz zu üben! Dies wurde auch im vergangenen Umweltausschuss zugesagt! Jedoch haben sich die schlimmsten Befürchtungen erfüllt. Nach der Privatisierung kommt da gar nichts mehr an Information von Seiten der sichtlich nervösen Stadträtin!

Einerseits wird den Bürgern gerade in so einem langen Winter wie heuer der Heizkosten-Zuschuss gestrichen und andererseits werden Aufgaben, die ohne Probleme vom Magistrat ausgeführt werden konnten, privatisiert und mit fürstlichen Mitteln aus dem Steuertopf ausgestattet! "Das Interpelationsrecht wird durch Simas Privatisierung vollkommen umgangen. Da Sima im Umweltbereich wenig bis gar nichts auf die Reihe bringt, darf sie sich nicht wundern, wenn man in Zukunft glauben könnte, dass sie als Häupls SPÖ-Privatisierungsstadträtin wahrgenommen wird! Wir werden auf alle Fälle auch in Zukunft an der Seite der Bürger stehen und den roten Privatisierungswahn bekämpfen", so Guggenbichler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Heike Nepras
FPÖ-Wien
Pressestelle
1082 Rathaus
Tel.: 01/4000/81794
M@il: heike.nepras@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003