Bildung in Wien (1): Schulbauprogramm läuft auf Hochtouren

700 Mio. Euro für neue Bildungseinrichtungen

Wien (OTS) - "Wien geht den Weg als innovative Bildungsstadt konsequent weiter und setzt auf optimale Rahmenbedingungen für SchülerInnen, LehrerInnen, FreizeitbetreuerInnen und Eltern", betonte Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch heute, Dienstag, im wöchentlichen Pressegespräch von Bürgermeister Dr. Michael Häupl. In den nächsten Jahren werden im Rahmen des "Neubauprogramms-Bildungseinrichtungen 2012 bis 2023" elf neue multifunktionale ganztägig und ganzjährig geführte Bildungseinrichtungen in Form von Campus-Modellen (Kindergarten-, Schul- und Freizeitpädagogik werden an einem Standort zusammengefasst) gebaut. Im Fokus sind dabei die Regionen Kagran und Stammersdorf, Stadlau, Jedlesee, sowie am Nordbahnhof und im Süden bzw. Westen der Stadt die Bereiche Atzgersdorf, Favoriten, Aspanggründe, Gasometer-Umfeld und Wien-West. Die neuen Bildungseinrichtungen werden insgesamt rund 700 Mio. Euro kosten.

Bildungscampus Hauptbahnhof wird 2014 eröffnet

Bereits jetzt laufen die Arbeiten für zwei weitere Campus-Standorte auf Hochtouren. Die Bauarbeiten für den mit Beginn des Schuljahres 2014/15 den Betrieb aufnehmenden Bildungscampus Hauptbahnhof sind bereits weit fortgeschritten. Diese Bildungseinrichtung wird rund 1.100 Kindern und Jugendlichen im Alter bis zu 14 Jahren optimale Voraussetzungen für guten Bildungserwerb bieten. Die Planungs- und Bauvorbereitungsarbeiten für den Bildungscampus Seestadt Aspern sind beinahe abgeschlossen. Der Baubeginn wird voraussichtlich noch 2013 stattfinden.

Neubauprogramm - Bildungseinrichtungen 2012 bis 2023

Mit Beschluss des Gemeinderates vom 27. Juni 2012 startete das "Neubauprogramm - Bildungseinrichtungen 2012 bis 2023". In einem ersten Schritt wurden sämtliche Vorentscheidungen getroffen, damit eine Abwicklung der einzelnen Vorhaben auf Projektebene ermöglicht werden kann. Damit verbunden wurde ein Programmleiter "Bildungseinrichtungen-Neubauprogramm 2012 bis 2023" bestellt.

Mittlerweile ist der Projektstrukturplan mit zugehörigen Arbeitspaketen eingeteilt. Im Rahmen der einzelnen Phasen wurden von den bereits jeweils tätigen Arbeitsgruppen verschiedene Arbeitspakete behandelt.

Dazu zählen unter anderem:

  • Erarbeitung von Zwischenergebnissen zur Liegenschaftsbeurteilung der einzelnen Bildungseinrichtungsstandorte.
  • Entwicklung von für die Stadt Wien optimalen Finanzierungsmodellen.
  • Erarbeitung von Ausschreibungsunterlagen - hinsichtlich der verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten im Rahmen der PPP - Modelle, bei denen bereits eingeholte Expertenmeinungen eingearbeitet wurden.
  • Ausarbeitung der Raum- und Funktionsprogramme für die Bildungseinrichtungen Campus.
  • Auf Basis dieser Ergebnisse wird derzeit an entsprechenden Ausschreibungen gearbeitet.

Weitere Zu-, Um- und Ersatzbauten in Planung

Ergänzend zum Neubauprogramm sind aus derzeitiger Sicht auf Grund der Bevölkerungsentwicklung und des damit zusammenhängenden steigenden Bedarfs an Schulraum beispielhaft folgende Zu-, Um- und Ersatzbauten für die nächsten Jahre für den Bereich der Wiener Pflichtschulen geplant:

  • Volksschule in Wien 11, Simoningplatz 2 Errichtung eines Zubaus mit dem auch die Infrastruktur für die schulische Tagesbetreuung geschaffen wird
  • Volksschule in Wien 13, Dr. Schober Straße 1, Errichtung eines Zubaus
  • Volksschule in Wien 14, Felbigerstraße 97, Errichtung eines Zubaus
  • Volksschule in Wien 21, Tomaschekstraße 44 Zubau für die Errichtung der Infrastruktur für die schulische Tagesbetreuung
  • Volksschule in Wien 21, Christian-Bucher-Gasse 14 Errichtung eines Zubaus mit dem auch die Infrastruktur für die schulische Tagesbetreuung geschaffen wird
  • Volksschule in Wien 22, Eßlinger Hauptstraße 97 - Errichtung eines Zubaus mit dem auch die Infrastruktur für die schulische Tagesbetreuung geschaffen wird
  • Volksschule in Wien 22, Pirquetgasse 6b - Errichtung eines Ersatzbaus für eine 17-klassige Ganztagsvolksschule
  • Am Standort in Wien Neubau, Burggasse 14-16, erfolgt der Umbau für eine 11-klassige Polytechnische Schule, deren Inbetriebnahmen für September 2013 vorgesehen ist.
  • Zudem wird in der Embelgasse 46 in Wien-Margareten bis Herbst 2014 eine neue moderne Berufsschule für kaufmännische Lehrlinge der Stadt Wien entstehen.

Im Jahr 2012 fertig gestellt

Im Jahr 2012 fertiggestellt wurden unter anderem die Standorte Mannagettagasse in Wien Grinzing, der Bildungscampus Donaufeld in Floridsdorf sowie im 23. Bezirk ein Zubau der Volksschule am Kirchenplatz 2-3 und die Aufstockung an der Volksschule Alma-Seidler-Weg 2.

Pressefotos unter https://www.wien.gv.at/pressebilder abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Nina Böhm
Mediensprecherin Stadtrat Christian Oxonitsch
+43 1 4000 81378
Tel.: +43 676 8118 81378
nina.boehm@wien.gv.at
http://www.oxonitsch.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005