Christine Neubauer ist "Die Pastorin"

ORF-Premiere des ORF/ZDF-Dramas am 10. April in ORF 2

Wien (OTS) - Vom Vatikan ins deutsche Lübeck: Spielte sie noch vor einem Jahr "Gottes mächtige Dienerin", ist Publikumsliebling Christine Neubauer nun als "Die Pastorin" zu sehen. Und auch wenn sie als diese nie daran gezweifelt hat, den richtigen Beruf gewählt zu haben - das Schicksal meint es nicht gut mit der unkonventionellen Pastorin und stellt ihren Glauben in der ORF-Premiere des gleichnamigen ORF/ZDF-Dramas am Mittwoch, dem 10. April 2013, um 20.15 Uhr in ORF 2 auf eine harte Probe. Neben Neubauer sind in weiteren Rollen u. a. Dirk Borchardt ("Am Ende die Hoffnung"), Marie Gruber ("Das Traumschiff"), Tilo Prückner ("Ein Fall für zwei") und Anne Cathrin Buhtz zu sehen. Regie führte Josh Broecker nach einem Drehbuch von Katrin Ammon.

Christine Neubauer: "Ein absolut realistischer Charakter"

Christine Neubauer über ihre Rolle: "Im Herbst 2011 kam Regina Ziegler mit einer für mich völlig überraschenden Idee auf mich zu:
Ich sollte eine evangelische Pastorin spielen. Das hat mich zunächst sehr erstaunt, denn erst kurz zuvor hatte ich noch als katholische Nonne vor der Kamera gestanden. Beiden gemeinsam ist ihr bewundernswertes Gottvertrauen und die Komplexität ihrer Persönlichkeiten. Trotzdem war die fiktive Figur der Pastorin für mich etwas völlig anderes. Gleich beim ersten Lesen des Drehbuchs hat mich diese starke Frauenfigur gepackt. Und stark muss sie sein, diese Franziska Kemper! Denn sie ist nicht nur Pastorin, sondern vor allem ein Mensch, der, wie wir alle, verschiedene Rollen ausfüllen muss. Sie ist Mutter, Tochter, Ex-Frau und jemand, der sich wieder neu verlieben kann. All das macht sie, obwohl es sich um eine erfundene Figur handelt, zu einem absolut realistischen Charakter, zu einem echten Menschen, mit dem sich der Zuschauer identifizieren kann. Franziska Kemper steht mitten im Leben. Eine besondere Herausforderung war schließlich ein Charakterzug der Pastorin, der neben ihrer Vorliebe für die Musik von Janis Joplin, ihre Freiheitsliebe perfekt zum Ausdruck bringt: das Motorradfahren. Da ich bis dato lediglich Erfahrungen als Beifahrerin gemacht hatte, musste ich für diese Rolle den Motorradführerschein machen. Auch das war eine tolle Erfahrung. Die Begegnung mit einer neuen Figur ist natürlich auch immer eine Begegnung, mit dem, was in einem selber steckt. Und auch diesmal habe ich wieder viel über mich selbst gelernt."

Mehr zum Inhalt

Franziska Kemper (Christine Neubauer) ist evangelische Pastorin und hat nie daran gezweifelt, den richtigen Beruf gewählt zu haben. Auf die Frage, warum sie Pastorin geworden ist, würde sie antworten: Die frohe Botschaft, das große "JA" zum Leben. Vor allem die Seelsorge ist ihr eine Herzensangelegenheit und ihre Hilfe geht oft weit über den christlichen Beistand hinaus. Franziska zieht aus Bayern nach Lübeck, damit ihre beiden Kinder ihren Vater Christoph (Dirk Borchardt) regelmäßig sehen können. Der wohnt seit einiger Zeit bei seiner neuen Freundin. Dass da durchaus auch Franziskas Hoffnung auf einen Neuanfang mitschwebt, behält sie für sich. Die neue Gemeinde, inklusive der Haushälterin Lotti (Marie Gruber), empfängt Franziska mit gemischten Gefühlen, doch viel Zeit dafür bleibt nicht, denn Franziskas Hilfe wird sofort gebraucht: Doris Ehwaldt (Lena Stolze) wünscht sich seelsorgerischen Beistand. Sie hat eine Autoimmunschwäche, die ihre Leber zerstören wird. Ihre Tochter Andrea (Anne Cathrin Buhtz) soll zur Spenderin werden. Doch Andrea ist, nach langem Warten, endlich schwanger. Das Dilemma heißt nun: die eigene Mutter retten oder das Kind bekommen. Für Franziska ist es ein Schock, denn Andrea ist die neue Freundin ihres Ex-Mannes Christoph, deren Beziehung Franziska völlig falsch eingeschätzt hat. Dass er jetzt nochmal Vater werden soll, ist zu viel für Franziska. Sie stürzt aus dem Krankenhaus. Hin und her gerissen zwischen ihrem beruflichen Auftrag und ihrer persönlichen Betroffenheit fragt sie sich: "War die Entscheidung, nach Lübeck zu gehen, richtig?" Franziska ist klar, dass das für sie - aber auch und vor allem für Andrea - eine der Situationen ist, in denen es keine einfachen Antworten gibt, sondern es gilt, die Konsequenzen zu meistern. Mit all ihrer Ehrlichkeit, ihrem Humor und ihrer Menschlichkeit stellt Franziska sich der Situation und steht der Familie Ehwaldt bei.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006