ORF III startet Diskussionssendung "60 Minuten Politik"

Ab 11. April jeden Donnerstagabend im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - Ganz nah dran an den politischen Entscheidungsträgerinnen und -trägern in Österreich: Das ist "60 Minuten Politik", die neue wöchentliche Politikdiskussionssendung auf ORF III Kultur und Information ab 11. April 2013. Einmal wöchentlich, jeweils am Donnerstag, werden jene Personen, die Österreichs politische Geschicke lenken, zum Gespräch ins Pressezentrum des Hohen Hauses an der Wiener Ringstraße gebeten. "60 Minuten Politik" versteht sich als politischer Wochentalk, der die brisanten Themen der vergangen Woche auf den Punkt bringt und zusammenfasst.

Gastgeber ist ORF-III-Chefredakteur Christoph Takacs, ihm zur Seite stehen die Chefredakteurinnen und Chefredakteure österreichischer Medien, u. a. Alexandra Föderl-Schmid (Standard), Rainer Nowak (Presse), Eva Weissenberger (Kleine Zeitung) und Andreas Koller (Salzburger Nachrichten).

Gemeinsam mit dem jeweiligen Moderationsduo tauschen die Parlamentspräsidentinnen und -präsidenten, Klubobleute und Bereichssprecher/innen 60 Minuten lang Argumente aus und übersetzen politische Sachverhalte verständlich und nachvollziehbar. Die Zuseher/innen haben so die Möglichkeit, sich aus erster Hand zu informieren. "60 Minuten Politik" kommt direkt aus dem Parlament, dem Machtzentrum der Republik. In Zeiten, in denen der Ruf nach mehr direkter Demokratie laut wird, ist dieses neue TV-Format ein wichtiger Baustein, um politische Information so authentisch wie möglich zu transportieren.

"60 Minuten Politik" startet am 11. April um 22.35 Uhr zum Thema "Zocken im Finanzcasino - wann kommt das Spekulationsverbot?" Seit dem Salzburger Finanzskandal wird über eine Einführung des Spekulationsverbots für die Bundesländer diskutiert. Aber warum kommt es zu keiner Einigung, obwohl doch anscheinend alle Parteien ein Spekulationsverbot wollen? Sind die Vorschläge zu weich oder steckt wahlkampfpolitisches Kalkül dahinter? Dieses Problem ist noch nicht gelöst, da entflammt bereits die nächste Diskussion um das ewige Auslaufmodell Bankgeheimnis. Österreich und Luxemburg hielten bisher als letzte EU-Länder am Bankgeheimnis fest. Luxemburg will sein Bankgeheimnis aber nun doch lockern. Es lehnt den automatischen Informationsaustausch nicht mehr strikt ab. Muss Österreich nun nachziehen? An der Seite von ORF-III-Chefredakteur Christoph Takacs moderiert Eva Weissenberger, Chefredakteurin der Kleinen Zeitung/Kärnten.
Gäste sind die Finanzsprecher aller sechs im Nationalrat vertretenen Parteien - Kai Jan Krainer (SPÖ), Günter Stummvoll (ÖVP), Elmar Podgorschek (FPÖ), Werner Kogler (Die Grünen), Josef Bucher (BZÖ) und Robert Lugar (Team Stronach).

"60 Minuten Politik" ist darüber hinaus live und on demand via ORF-TVthek (tvthek.ORF.at) zu sehen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004