Die Greife zieren wieder das Parlamentsdach

Neuanfertigung und Sanierung konnten abgeschlossen werden

Wien (PK) - Die Greife - dem Drachen verwandte Fabelwesen mit Löwenkörper, Flügeln und einem Greifvogelkopf - zieren nun endlich wieder das Parlamentsdach.

Die vier originalen Skulpturen am Dach des Mitteltrakts mussten im Vorjahr aus Sicherheitsgründen abgenommen werden. Drei von ihnen waren bereits so stark beschädigt, dass akute Absturzgefahr von Teilen der Skulpturen bestand und eine Restaurierung nicht mehr möglich war. Deshalb hat man sich entschlossen, alle Greife im Originalverfahren aus Terracotta neu herzustellen.

Außerdem war unter den Greifen keine Verblechung vorhanden, sodass das Wasser ungehindert durch die geschädigten Greife in das Mauerwerk des Parlamentsgebäudes eindringen konnte und Folgeschäden im Inneres des Gebäudes verursachte.

Nach den erforderlichen Sanierungsarbeiten im Dachbereich und der Fertigstellung der vier neuen Greife konnten diese heute den angestammten Platz einnehmen. Der letzte Originalgreif wird, nachdem er restauriert wurde, an einem noch zu bestimmenden Ort innerhalb des Parlamentsgebäudes aufgestellt.

So richten die Greife, die auch als ein Symbol der Weisheit gelten, nun in gewohnter Weise wieder ihr wachsames Auge auf den Gebäudekomplex. (Schluss) jan

HINWEIS: Fotos von der Rückkehr der Greife finden Sie im Fotoalbum auf www.parlament.gv.at.

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2260, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001