EANS-News: Oberbank AG / Einlagensicherung darf nicht angetastet werden!

Linz, 3. April 2013 (euro adhoc) -

Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.

Vorstand/Stellungnahmen/Kein Rütteln an der Einlagensicherung!

Oberbank-Chef Gasselsberger:
"Einlagensicherung darf nicht angetastet werden!"

Missverständnis bei der Bilanzpressekonferenz der Oberbank

Bei Aussagen von Oberbank-Generaldirektor Franz Gasselsberger im Zusammenhang mit der Einlagensicherung ist es zu einem Missverständnis gekommen.

Die Einlagensicherung von 100.000 Euro darf laut Gasselsberger selbstverständlich nicht angetastet werden,

ein allfälliger Selbstbehalt darf erst über dieser Grenze ansetzen!

Gasselsberger: "Ich halte es für undenkbar, dass die Einlagensicherung in Österreich angetastet wird!"

Ende der Mitteilung euro adhoc

Unternehmen: Oberbank AG Untere Donaulände 28 A-4020 Linz Telefon: +43(0)732/78 02-0 FAX: +43(0)732/78 58 10 Email: sek@oberbank.at WWW: www.oberbank.at Branche: Banken ISIN: AT0000625108, AT0000625132 Indizes: WBI Börsen: Geregelter Freiverkehr: Wien Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

Oberbank AG
Mag. Frank Helmkamp
0043 / 732 / 7802 - 7247
frank.helmkamp@oberbank.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CND0009