Fachhochschulen sind wichtiger Innovationsmotor der regionalen Wirtschaft

Vorhandene Forschungspotenziale sind bestmöglich auszuschöpfen, wozu es einer nachhaltigen Finanzierung bedarf

Wien (OTS) - Großes Interesse an den Forschungsleistungen der österreichischen Fachhochschulen zeigt sich auch heuer wieder beim 7. Forschungsforum der Fachhochschulen, das heute und morgen an der FH Vorarlberg in Dornbirn stattfindet.

Der Präsident der Österreichischen Fachhochschul-Konferenz (FHK), Dr. Helmut Holzinger, nahm, unter Beisein von Landesrätin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann und Vizerektor (FH) Prof. (FH) Dr. Oskar Müller, in seinem Eröffnungsstatement auf die Rolle der Fachhochschulen im österreichischen Forschungssystem Bezug.

"Fachhochschulen zeichnen sich vor allem durch transferorientierte Forschung und Entwicklung aus, die zu etwa 70% mit Klein- und Mittelunternehmen als Forschungspartnern betrieben wird." so Holzinger. Zusätzlich betonte er, dass sich Fachhochschulen bereits seit Jahren besonders erfolgreich an Ausschreibungen von Forschungsförderungsprogrammen beteiligen. Diese sind auf einen kooperativen Ansatz hin zur Wirtschaft ausgerichtet und fördern den Innovationstransfer zu Unternehmen.

"Es gilt jetzt die Potenziale der Fachhochschulen noch besser auszuschöpfen. Aus diesem Grund benötigen die Fachhochschulen im 20. Jahr ihres Bestehens nun endlich, neben der Projekt- und Programmfinanzierung, eine nachhaltige Bundesfinanzierung für Forschung." schloss Holzinger.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Kurt Koleznik
Generalsekretär FHK
Tel.: 0664/4244924

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FHK0001