Lehrerausbildung: BZÖ-Haubner: Kinder brauchen die bestausgebildeten Lehrer - Jetzt auch Lehrerdienstrecht Neu umsetzen

Wien (OTS) - "Verhandlungsbereit" zeigt sich BZÖ-Bildungssprecherin Ursula Haubner angesichts des heute vorgestellten Regierungsentwurfs zur Pädagogenausbildung. "Wenn sich hier nicht wieder die blockierenden Kräfte im Bildungswesen durchsetzen, klingen die heute bekannt gewordenen Ansätze von Unterrichtsministerin und Wissenschaftsminister wie die gemeinsame Ausbildung durchaus positiv, jedoch vermissen wir auf den ersten Blick den vorschulischen Bereich. Die Kindergartenpädagogen sind von der Reform scheinbar gänzlich ausgenommen! Das BZÖ wird den Regierungsentwurf jedenfalls genau prüfen. Grundsätzlich stehen wir hier auf dem Standpunkt: Unsere Kinder brauchen für eine bestmögliche Zukunft die bestausgebildeten Lehrer - "von den Guten nur die Besten" muss hier die Devise sein, dies wird hoffentlich durch das mehrstufige Auswahlverfahren sichergestellt werden."

Für das BZÖ gelte es jetzt weitere Reformen im Bildungsbereich anzugehen und "die herrschende Blockadementalität parteiübergreifend ins Gestern zu verbannen." Besonders die Reform des Lehrerdienstrechts sei noch vor den Wahlen mit Herz anzugehen. "Unterrichtsministerin Schmied muss sich endlich gegen die Bremser in der ÖVP und innerhalb der Lehrergewerkschaft durchsetzen. Gerade die Gewerkschaft war es bis jetzt, die jede Veränderung beim Lehrerdienstrecht blockiert hat. "Ein neues Dienst- und Besoldungsrecht muss den modernen Gegebenheiten angepasst werden, in dem die Arbeit der Lehrer neu definiert wird", so Haubner.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005