Kinderfreunde begrüßen Umsetzung von "Pädagog/innenausbildung NEU"

Das von BM Schmied und Töchterle präsentierte Modell zur "Pädagog/innenausbildung neu" ist ein Schritt in die richtige Richtung

Wien (OTS) - "Besser spät als nie - Die Pädagog/innenausbildung NEU scheint nun endlich auf Schiene zu sein", freut sich Jürgen Wutzlhofer, Bundesgeschäftsführer der Österreichischen Kinderfreunde. Nach langen Monaten am Verhandlungstisch könne sich das Ergebnis sehen lassen, weil ein durchlässiges Schulsystem auch eine durchlässige Ausbildung der PädagogInnen benötige. "Diese neue Ausbildung der Pädagog/innen ist ein Schritt in die Richtung einer gemeinsamen Schule aller 10-14-Jährigen und deshalb sehr zu begrüßen. Nur eine solche gemeinsame Schule mit Schüler/innen aller sozialen Herkünfte ist das Gegenmodell zur sozialen Selektivität des aktuellen differenzierten Systems.

Besonderes Anliegen für die Kinderfreunde als einer der größten privaten Träger von Kindergärten sei natürlich auch die Ausbildung von Elementarpädagog/innen: "Im Rahmen der Pressekonferenz haben die beiden Minister eine Akademisierung der Ausbildung Elementarpädagog/innen angekündigt, was wir sehr begrüßen", so Wutzlhofer. Die mögliche Anrechnung von BAKIP-Inhalten für die Pädagog/innen-Ausbildung sei ebenfalls sehr positiv zu bewerten. "Wichtig ist, dass diesen Ankündigungen bald Taten folgen, denn die Elementarpädagog/innen dürfen nicht als 'Pädagog/innen zweiter Klasse' gesehen werden, sondern müssen im Rahmen der Ausbildungsreform mitbedacht werden", so Wutzlhofer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Daniel Bohmann
Pressereferent der Österreichischen Kinderfreunde
Tel.: 01 / 512 12 98 / 60, 0699 / 19529488 daniel.bohmann@kinderfreunde.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KIB0001