Bundeskanzler Faymann: Bundesregierung unterstützt das Burgenland auf seinem erfolgreichen Weg

Wien (OTS) - "Die Bundesregierung wird das Burgenland auf seinem erfolgreichen Weg auch weiterhin unterstützen. Wir haben uns darauf geeinigt, dass der Bund auch in Zukunft in die wirtschaftliche Entwicklung des Bundeslandes investieren wird. Damit ermöglichen wir eine kontinuierliche und positive Entwicklung", sagte Bundeskanzler Werner Faymann heute, Mittwoch, in einem gemeinsamen Pressegespräch mit Vizekanzler Michael Spindelegger, Landeshauptmann Hans Niessl und Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Steindl zum Thema Additionalitätsprogramm des Burgenlandes.

Nachdem das Burgenland Ziel 1-Gebiet war, wurde es nun als Übergangsregion anerkannt. Dies bedingt jedoch auch die Reduktion der EU-Fördermittel. "Das Burgenland hat mit den von der EU und vom Bund investierten Mittel in der Vergangenheit einen deutlichen Fortschritt erzielt. Diese Förderungen wurden sehr effizient eingesetzt, weshalb das Burgenland zur Übergangsregion aufgewertet wurde. Dies bedingt, dass wir in den nächsten Jahren mit einer Reduktion der Fördermittel werden umgehen müssen, die nur einen Bruchteil für die eines Ziel 1-Gebietes ausmachen werden", so der Bundeskanzler.

"Es steht außer Streit, dass es dieses gemeinsame Additionalitätsprogramm geben wird. Bis Juni 2013 wird feststehen, welche Mittel seitens der EU zur Verfügung stehen. Davon wird auch die Höhe der Förderung des Bundes abhängen. Bis Juni wollen wir einen gemeinsamen Weg suchen und die konkreten Zahlen auch erst dann veröffentlichen", so Faymann abschließend.

Bilder zu diesem Termin können Sie aus dem Fotoservice des Bundeskanzleramtes fotoservice.bundeskanzleramt.at kostenfrei abrufen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Jürgen Schwarz
Pressesprecher
Tel.: (01) 531 15 - 202243, 0664/884 947 06
juergen.schwarz@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0002