Rauch: Die besten Köpfe für die beste Bildung unserer Kinder

PädagogInnenbildung Neu bringt optimal ausgebildete Lehrer an allen Schulen – Gesamtschule damit vom Tisch

Wien, 3. April 2013(ÖVP-PD) Als "bildungspolitischen Meilenstein" bezeichnet ÖVP-Generalsekretär Hannes Rauch die Vorschläge von Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle zur PädagogInnenbildung, die heute in Begutachtung gehen. "Dadurch gibt es in Zukunft an allen Schulen die besten Köpfe für die beste Bildung. Egal in welche Schule das Kind geht, eins ist sicher: Die Lehrerin, der Lehrer wurde optimal ausgebildet", so Rauch, der nun keine Notwendigkeit mehr für eine Institutionendebatte sieht. "Mit dieser Einigung heben wir massiv die Qualität der inhaltlichen Ausbildungen. Es gibt daher auch keinen Grund, die erfolgreichen unterschiedlichen Schultypen aufzulösen. Die schultypenspezifische Ausbildung bleibt wie bisher erhalten und die Gesamtschule ist
damit vom Tisch!" In der neuen Lehrerausbildung bleiben die bewährten Ausbildungswege an Universitäten und Pädagogischen Hochschulen erhalten. Gleichzeitig wird die Qualität der Ausbildung durch mehr Fachwissen und Anbindung an universitäre Forschung verbessert. Konkret heißt das, jeder Lehrer an einer Hauptschule oder Neue Mittelschule muss künftig auch eine universitäre Ausbildung absolvieren. "Statt einer Nivellierung nach unten wird das Ausbildungsniveau deutlich angehoben. Denn die beste Bildung für unsere Kinder zu garantieren, ist der ÖVP ein Hauptanliegen. Das Wichtigste dafür sind hervorragend qualifizierte Pädagogen und Pädagoginnen. Und das haben wir nun umgesetzt", betont der ÖVP-General abschließend. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.facebook.com/hannes.rauch,
www.twitter.com/hannes_rauch

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0006