ÖH JKU ad Haimbuchner: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil

Der belehrend-polemische Stil des Herrn Landesrat Haimbuchner kann die Schwächen seiner Gesetzesnovelle nicht kaschieren!

Linz (OTS) - Mit Kopfschütteln begegnet der ÖH Vorsitzende Johannes Halak der gestrigen Pressemeldung von Landesrat Dr. Haimbuchner (FPÖ OÖ). Haimbuchner unterstellt dabei der sozialpolitischen Vertretung der Studierenden ein "Nicht Genügend".

"Der belehrend-polemische Stil des Herrn Landesrat Haimbuchner kann die Schwächen seiner Gesetzesnovelle nicht kaschieren! Anstatt willkürlich mit Noten um sich zu schmeißen, sollte Haimbuchner die Vorschläge der ÖH genauer lesen. Diese hat er nämlich bereits diesen Jänner bekommen, inklusive dem Gutachten von Univ. Prof. Dr. Bruno Binder. Nachdem er mit keinem Wort auf das ÖH-Modell eingeht, ist davon auszugehen, dass er unsere Vorschläge entweder ignoriert, oder schlichtweg vergessen hat", so der ÖH Vorsitzende weiter. "Wir fordern Dr. Haimbuchner auf, sich nicht gegen die Interessen von mehr als 20 000 Studierenden in Oberösterreich zu stellen."

"Wir als ÖH Linz sind gerne bereit, unser Modell zur Sicherung der Wohnbeihilfe für Studierende noch einmal vorzustellen. Am besten in einem direkten Gespräch, um Wissenslücken zu beseitigen."

"Wir wollen, dass alle Studierende, die mindestens 30 ECTS-Punkte im Studienjahr erfolgreich absolvieren, von der Mindest-Einkommensgrenze ausgenommen werden. Noch verständlicher: Guter Studienerfolg = Leistung = Wohnbeihilfe", erklärt ÖH Sozialreferent Dieter Etzelstorfer.

"Laut Kronen Zeitung vom 29.03. will Landesrat Haimbuchner den Studierenden ein "Friedensangebot" vorlegen. Auch das hat er offenbar vergessen. Wir sind gerne bereit, uns mit Haimbuchner am Verhandlungstisch zu treffen. Dazu muss er sein Angebot aber auch vorlegen", nimmt Etzelstorfer den Landesrat beim Wort.

Rückfragehinweis:
ETZELSTORFER Dieter (ÖH Sozialreferent): +43 650 9062219

FP-PA nachzulesen unter:
http://www.fpoe-ooe.at/service/pressemeldungen/pressemeldung/?tx_ttne
ws[tt_news]=7631&cHash=b5e141770e5f7576c11c825cb6277233

Rückfragen & Kontakt:

Dieter Etzelstorfer
ÖH Sozialreferent
Tel.: +43 650 9062219
mailto: dieter.etzelstorfer@oeh.jku.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001