AK zu Insolvenz Niedermeyer: Fast 600 ArbeitnehmerInnen betroffen, offene Forderungen gesichert

Wien (OTS) - Fast 600 ArbeitnehmerInnen sind von der Insolvenz des Elektronikhändlers Niedermeyer betroffen und haben für März keine Löhne oder Gehälter erhalten. Nach dem Sanierungskonzept soll das Unternehmen verkleinert und neu strukturiert werden. Dabei werden auch zahlreiche Filialen geschlossen. "Der Arbeitsplatzverlust wird viele vor schwerwiegende Probleme stellen. Aber die offenen Löhne und Gehälter und die Beendigungsansprüche - also offener Urlaub, gesetzliche Abfertigung - sind über den Insolvenzfonds abgesichert. Wir arbeiten bereits mit dem Betriebsrat und der Firmenlohnverrechnung zusammen, damit die offenen Forderungen so schnell als möglich geltend gemacht und dann ausbezahlt werden können", sagt Klaus Schmidtbauer, AK Experte im Insolvenzschutzverband für ArbeitnehmerInnen (ISA). AK und Gewerkschaft werden die Belegschaft informieren.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Thomas Angerer
Tel.: +43-1 501 65-2578
thomas.angerer@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0004