BZÖ-Brunmair: Krisengipfel zum Ärztebedarf

Erneuerung und Zukunftssicherung des Hausarztes als Generalist

Linz (OTS) - "Die Diagnose lautet: Stirbt das Hausarztsystem, sind auch die Gesundheit und Lebensqualität der Bürger/-innen akut gefährdet. Die Gründe warum der hausärztliche Bereitschaftsdienst in der bewährten Form am Abgrund steht, sind in allen Regionen oder Bezirken die gleichen: Ärztemangel, Überalterung in der Ärzteschaft, Doppelbelastung durch Nachtdienst und Ordinationsbetrieb sowie die nicht leistungsgerechte Honorierung der Bereitschaftsdienste", stellt heute oö. BZÖ-Gesundheitssprecher Dr. Josef Brunmair fest.

Daher Schluss mit dem gesundheitspolitischem Diktat von oben, in dem Landeshauptleute und gleichzeitige Finanzreferenten, so wie LH Dr. Pühringer und die Funktionäre des Hauptverbandes ein Sparpaket nach dem andren schnüren.

"Gleichzeitig aber wird die Weiterentwicklung des Gesundheitssystems verschlafen. Zusätzlich zur medizinischen Fakultät in Linz brauchen wir die Erneuerung und Zukunftssicherung des Hausarztes als Generalist. Eine medizinische Versorgung rund um die Uhr kann aber nur gelingen wenn die Betroffenen das Sagen haben. Das BZÖ fordert daher einen oö Krisengipfel, indem die Hausärzte das Vorschlagsrecht haben und eine Grundsatzdiskussion geführt wird, in welche Richtung unser Gesundheitssystem gehen soll", so Brunmair abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Oberösterreich - Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002