"Eco" am 4. April: Winter bremst Wirtschaft

Außerdem: Gehalts-Check - Das verdienen die Österreicher

Wien (OTS) - Angelika Ahrens präsentiert in "Eco" am Donnerstag, dem 4. April 2013, um 22.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Winter bremst Wirtschaft: Kältestarre von Baubranche bis Blumenhandel und Mode

"Es ist einfach katastrophal, seit Jahren hatten wir keinen so harten und langen Winter", klagt der Innungsmeister des Baugewerbes, Hans-Werner Frömmel. Wie er sehen auch andere Branchenvertreter den Umsatz, der in einem kalten März und April verloren geht, als nicht mehr aufzuholen an. Auch der Textilhandel kann aus der Kältestarre nicht erwachen. Das Wetter lädt nicht zum Bummeln ein - es stapeln sich die Frühlings- und Sommerkleider. Erstmals gibt es schon im April Ausverkaufs-Aktionen. Und die Gemüsebauern erleiden heuer beträchtliche finanzielle Verluste. Die lange Heizperiode und vor allem der Lichtmangel durch das permanent trübe Wetter setzt ihnen, die in Glashäusern produzieren, stark zu. "Eco" macht einen Lokalaugenschein in den von der Kälte gebeutelten Branchen und zieht Bilanz: Verluste, Mehrkosten und höhere Arbeitslosigkeit. Ein Bericht Katinka Nowotny und Bettina Fink.

Gehalts-Check: Das verdienen die Österreicher

Wie viel ist meine Arbeit wert? Diese Frage müssen sich die Manager öffentlich gefallen lassen. Diese Frage stellen sich aber immer öfter auch die Arbeitnehmer selbst. Denn der Arbeitsmarkt ist heftig in Bewegung geraten - durch Finanzkrise und Sparpolitik, durch Internet-Hype und Globalisierung. "Eco" zeigt die Gehälter der Branchen, in denen Fachkräfte händeringend gesucht werden wie in der IT-Branche, und der Bereiche, wo viele Beschäftigte knapp an der Armutsgrenze arbeiten wie im Sozial- und Gesundheitsbereich. Übrigens: Jeder zweite Österreicher verdient laut Statistik, die auch die Teilzeitkräfte erfasst, weniger als 1.700 Euro brutto im Monat. Die besten Gehälter werden bei den Energieversorgern bezahlt; dort kassiert man für eine Arbeitsstunde rund 21 Euro. Der durchschnittliche Stundenlohn in Österreich liegt bei knapp 13 Euro. Ein Bericht von Christina Kronaus.

Problemzone Lehrlinge: Nachwuchs gesucht, Qualifikation mangelhaft

Das Problem wird immer deutlicher sichtbar. Es gibt mehr Lehrlinge als offene Stellen. Und trotzdem klagen Unternehmen, dass sie Lehrstellen nicht nachbesetzen können. Der Grund dafür ist die mangelnde Qualifikation. Und auch bei den Lehrabschlussprüfungen sieht es nicht rosig aus. So viele negative Abschlüsse wie jetzt gab es zuletzt in den 70er Jahren. Viele Unternehmen bilden keine Lehrlinge mehr aus, klagen aber über eine Verstärkung des Fachkräftemangels. "Eco" zeigt, welche Hürden die Unternehmer sehen und welche Probleme die Lehrlinge vorfinden. Ein Bericht von Claudia Grünwald.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004