FPÖ: Wohnbau ist wichtige Konjunkturstütze

Hofer: Halbierung des Mehrwertsteuersatzes im privaten Wohnbau schafft 15.000 neue Arbeitsplätze

Wien (OTS) - Die FPÖ geht in Sachen Wohnbau weiter in die Offensive und schlägt heute vor, im Bereich des privaten Wohnbaus die Mehrwertsteuer auf 10 Prozent zu senken. FPÖ-Vizeparteiobmann Norbert Hofer stützt sich dabei auf eine WIFO-Studio zur Eindämmung der Schattenwirtschaft.

Hofer: "Das WIFO schlug schon vor Jahren vor, zunächst befristet für einen Zeitraum von drei Jahren die Mehrwertsteuer im Bereich des privaten Wohnbaus auf 10 Prozent zu halbieren. Die Schwarzarbeit könnte damit um ein Drittel eingedämmt werden. Es ist mit rund 15.000 neuen Arbeitsplätzen zu rechnen."

Das Budget würde diese Maßnahme mit knapp 500 Millionen Euro pro Jahr belasten. Das WIFO rechnet vor, dass die Verluste für den Staatshaushalt zur Hälfte durch die Steigerung der Einnahmen aus direkten Steuern und aus Sozialversicherungsbeiträgen kompensiert werden würden.

Hofer: "Es geht nun darum, Maßnahmen vor der Wahl nicht nur zu diskutieren sondern auch umzusetzen. Die Wiedereinführung der Zweckwidmung der Wohnbauförderung ist der erste und wichtigste Schritt und könnte umgehend im Nationalrat beschlossen werden. Das wird auch die Nagelprobe für die Koalitionsparteien. Wenn die Regierungsparteien nicht selbst ihre Ankündigung umsetzen, wird die FPÖ im Nationalrat einen Antrag dazu einbringen und namentlich abstimmen lassen."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003