ARBÖ: Kaltluft statt Bakterien

Klimawartung jetzt, nicht erst im Sommer

Wien (OTS) - Auch wenn man noch nicht so wirklich im Auto ins Schwitzen kommt sollte man jetzt schon an die "Kältemaschine" im Auto denken, rät der ARBÖ. Die Aircondition muss gepflegt werden, will man sich keine Bakterienschleuder züchten: Mit der Zeit verschmutzt nämlich der Innenraumfilter der Klimaanlage. Kältemittel entweicht durch die Leitungen und nimmt Luftfeuchtigkeit auf.

Die dadurch entstehende Restfeuchtigkeit ist idealer Nährboden für Bakterien und Schimmelpilze - üble Gerüche sind vorprogrammiert. Eine weitere unangenehme Folge: "Eine geringe Kühlwirkung ist nicht ausgeschlossen. Abgesehen davon, dass es stinkt können auch die Scheiben beschlagen", so ARBÖ-Technikkoordinator Erich Groiss. Für eine optimale Wirkung empfiehlt er: Überprüfung des Innenraumfilters spätestens nach rund 15.000 km (oder einmal jährlich) sowie einen Check der gesamten Klimaanlage alle zwei Jahre. Der April steht beim ARBÖ ganz im Zeichen der Klimawartung. Weitere Infos gibts in allen ARBÖ-Prüfzentren und auf www.arboe.at.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (++43-1) 891 21-298
presse@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001