VP-Juraczka ad SPÖ: Durchmischung des Gemeindebaus durch Einkommensgrenzen sichergestellt

Wien (OTS) - "Die Wohnoffensive der ÖVP hat das Ziel, Wohnen leistbar zu machen. Wir stehen für erschwingliches Eigentum und bezahlbare Mieten. Daher setzen wir uns für soziale Gerechtigkeit ein, Sozialwohnungen sollen den sozial Bedürftigen zur Verfügung gestellt werden", so der Landesparteiobmann der ÖVP Wien, StR Manfred Juraczka, zur aktuellen Wohnbaudebatte.

Manfred Juraczka: "Wir wollen keine "Armensiedlungen" in den Gemeindebauten und wir wollen niemanden aus der Gemeindewohnung "rausschmeißen". Wir wollen nur soziale Gerechtigkeit. Dazu müssen Gemeindebaumieter nicht "ausspioniert" werden, ein einfacher Lohnzettel reicht." Zudem würden die derzeit gültigen Einkommensobergrenzen einerseits eine massive Durchmischung sicherstellen, seien aber andererseits auch so gewählt, dass Menschen, die mehr verdienen, keine Sozialwohnung benötigen. Sie betragen für einen Single 3.017 Euro netto/Monat, für ein Paar 4.497 Euro netto/Monat und für eine 3-köpfige Familie 5.089 Euro netto/Monat.

"Ein Sozialsystem ist nur dann fair und finanzierbar, wenn die soziale Treffsicherheit sichergestellt ist. Wovor fürchtet sich die SPÖ?", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001