ORF-Schwerpunkt zum Wagner-Jahr: "Parsifal" von den Osterfestspielen Salzburg

Christian Thielemann dirigiert die Neuinszenierung mit Johan Botha in der Titelrolle

Wien (OTS) - Bereits zum 200. Mal jährt sich Richard Wagners Geburtstag. Um diesen Anlass würdigend zu feiern, präsentiert der ORF einen ganzjährigen Programmschwerpunkt in all seinen Medien (Details unter presse.ORF.at). Passend zum Wagner-Jubiläumsjahr eröffneten die diesjährigen Osterfestspiele in Salzburg am 23. März mit einer Neuinszenierung von Wagners Oper "Parsifal" unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann und in der Inszenierung des deutschen Regisseurs Michael Schulz. ORF 2 zeigt diese spezielle Version von "Parsifal" am Ostermontag, dem 1. April 2013, um 22.00 Uhr.

Christian Thielemann ist zusätzlich als künstlerischer Leiter des Festivals tätig. In der Hauptrolle ist Johan Botha zu sehen. Gleich zwei Rollen übernimmt Wolfgang Koch - einer der besten Wagner-Baritone unserer Zeit - jene des Amfortas und des Klingsor. Die umjubelte Mezzosopranistin Michaela Schuster interpretiert die Rolle der Kundry, Stephen Milling den Gralsritter Gurnemanz. Es singen weiters der Sächsische Staatsopernchor Dresden und der Chor der Bayerischen Staatsoper, es musiziert die Sächsische Staatskapelle Dresden, deren Chefdirigent Christian Thielemann seit 2012 ist. Die Neuinszenierung im Großen Festspielhaus ist eine Koproduktion mit der Semperoper Dresden, dem Bejing Music Festival und dem Teatro Real Madrid. Von einer "überwältigenden musikalischen Erfahrung" sprach etwas die "Neue Zürcher Zeitung". Wie "Parsifal" werden auch alle zukünftigen Neuinszenierungen in der Ära Thielemann, vorerst bis 2017, in Salzburg Premieren feiern und anschließend in den Spielplan der Semperoper aufgenommen.

Für die ORF-Bildregie der Opernübertragung ist Brian Large verantwortlich. Christoph Wagner-Trenkwitz präsentiert die Höhepunkte des Bühnenweihfestspieles, das am 26. Juli 1882 - erst rund ein halbes Jahr vor Wagners Tod - in Bayreuth uraufgeführt wurde, und führt die Zuseherinnen und Zuseher in die Welt der Gralsritter und des Gralsmythos.

Die Salzburger Osterfestspiele wurden 1967 von Herbert von Karajan gegründet und etablierten sich rasch als exklusives Festival, wobei sich die Osterfestspiele als ein Fest mit ganz eigenständigem Profil sahen. Das Festival startet jährlich am Samstag vor dem Palmsonntag mit der Opernpremiere und dauert bis zum Ostermontag, an dem traditionellerweise die zweite Aufführung der Oper stattfindet.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005