ASFINAG: Rettungsgasse kann Leben retten!

Die Rettungsgasse hilft den Opfern und den Einsatzkräften

Wien (OTS) - Die Rettungsgasse funktioniert nur, wenn
sich alle daran halten! Weil einige Lenkerinnen und Lenker nach der Unfallserie auf der A 1 West Autobahn am Dienstag das seit Anfang 2012 geltende Gesetz ignorierten, wurden die Einsatzorganisationen bei ihrer lebensrettenden Arbeit behindert. "Die Rettungsgasse hilft den Opfern und den Einsatzkräften - und kann Leben retten", betont daher ASFINAG Vorstand Klaus Schierhackl, "als Autobahnbetreiber appellieren wir an die Solidarität aller Verkehrsteilnehmer - damit Verunglückte rasch die notwendige Hilfe erhalten!"

Rettungsgasse: Wissensstand und Akzeptanz sehr hoch

Dass die Rettungsgasse - nicht immer - aber in der klaren Mehrheit der Fälle klappt und längst bei den Österreicherinnen und Österreichern "angekommen" ist, belegt die jüngste Umfrage des Kuratoriums für Verkehrssicherheit im Auftrag des Verkehrssicherheitsfonds. 98 Prozent ist die Rettungsgasse ein Begriff, 94 Prozent sagen, sie wissen, wann, wo und wie sie die Rettungsgasse bilden müssen. 48 Prozent der Befragten waren zumindest einmal in einer Situation, in der die Rettungsgasse zu bilden war -54 Prozent von ihnen sagen, die Rettungsgasse hat sogar sehr gut oder gut geklappt, nur bei geringen 14 Prozent hat die Rettungsgasse nicht funktioniert!

Rettungsgasse war somit nicht nur das Wort des Jahres 2012 - sie funktioniert auch immer besser und erfüllt damit ihren Zweck: die Einsatzkräfte rascher und sicher zu den Unfallopfern zu bringen. Eine positive Bilanz zogen nach einem Jahr Rettungsgasse in Österreich daher auch die Vertreter der Einsatzorganisationen.

Die ASFINAG informiert weiterhin über die Rettungsgasse

  • Mit rund zwölf Millionen Zahlungsbelegen pro Jahr: seit Sommer 2012 erhalten sämtliche Pkw-Lenker, die die ASFINAG-Sondermautstrecken an A 10, A 9 und A 13 passieren, einen Bon mit Rettungsgassen-Infos auf der Rückseite - Strecken, die auch sehr stark vom internationalen Reiseverkehr betroffen sind.
  • Speziell für Lkw-Lenker (über 3,5 Tonnen): bei Maut-Transaktionen für den Schwerverkehr an den 180 GO Vertriebsstellen im In- und Ausland erhalten die Lenker Bons mit Rettungsgassen-Infos.
  • 160 Brückentransparente erinnern die Lenker entlang der Autobahnen und Schnellstraßen auch noch im Jahr 2013.

- Österreichweit informieren die 47 Überkopfanzeigen der ASFINAG in deutscher und englischer Sprache.

- An den Grenzübergängen informieren Plakate in der jeweiligen Landessprache sowie in Englisch zum Thema Rettungsgasse.

- Alle Infos auf www.asfinag.at und auf www.rettungsgasse.com

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christoph Pollinger, M.A.
Pressesprecher
ASFINAG
Mobil +43 (0)664 60108-16841
christoph.pollinger@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001