"matinee" mit "Hallo, wie geht's?" am 31. März im ORF: Sandra Pires zu Gast bei Dagmar Koller

Wien (OTS) - "Hallo, wie geht's?", das möchte Dagmar Koller im Rahmen der "matinee" am Ostersonntag, dem 31. März 2013, um 9.05 Uhr in ORF 2 von Sängerin Sandra Pires wissen.

Ihre Wurzeln liegen in Osttimor. Der Baumstamm ist in Portugal gewachsen. Die Äste sind in Australien entstanden und die Früchte werden in Österreich geerntet. Das ist das Leben von Sandra Pires. Geboren in Osttimor, übersiedelte die damals16 Monate alte Sandra zu ihren Großeltern nach Portugal. Sie kam erst als Jugendliche mit 13 wieder zu den Eltern nach Australien, weshalb es nie zu einem engen Verhältnis führte. Sie musste die Eltern erst kennenlernen. 1993 ging die Wahlwienerin in Portugal in ein Reisebüro. Dort wurde ihr die Stadt Wien sehr empfohlen - und sie buchte. Sandra stand im Schnee am Stephansplatz und hat sich in Wien verliebt. Ihr wurde das Papas Tapas als Club mit Live-Musik empfohlen - wo sie auch ihre ersten Auftritte hatte. Als Kind war es ihr Traum, Sportlehrerin zu werden, was sich jedoch schnell in den Berufswunsch Sängerin wandelte. Mit dem Lebensmotto: "Leben und leben lassen" ist die Künstlerin, die sechs Sprachen spricht, immer gut durchs Leben gekommen. Sie versucht zu lernen, bei sich zu bleiben und das Leben, dort wo sie gerade ist, zu genießen. Sandra Pires war zwar nie ein großer Musicalfan, doch mit "Sound of Music" ist sie aufgewachsen. Daher war ihre Freude umso größer, als sie die Rolle der Maria von Trapp singen durfte. Sie selbst gibt Gesangsunterricht, um ihren Schülerinnen und Schülern dieses wunderschöne Gefühl der Musik zurückzugeben.

Über ihr Privatleben sagt sie selber, dass sie eigentlich keine alleinerziehende Mutter ist. Gemeinsam mit ihrem geschiedenen Mann teilt sie sich die Erziehung ihrer Tochter Lea auf. Er ist ein wunderbarer Vater und die Schwiegereltern sind die besten auf der Welt. Dadurch lassen sich Beruf und Kind gut vereinbaren. Pires versucht, mit viel Liebe und Geduld zu erziehen. Ihre Tochter wollte auch schon immer Sängerin werden. Als sie mit Lea schwanger war, hat sie "Songs für Lea" aufgenommen. Sie wollte ihrer Tochter Musikalität schenken. Lea ist ihr großes Glück.

Aktuell nimmt die vielseitige Sängerin eine CD auf - ihre erste in Deutsch. Deutsch ist nach ihrer Ansicht eine wunderschöne Sprache mit viel Tiefe. Nach 20 Jahren möchte Sandra Pires mit dieser Aufnahme etwas an Österreich zurückgeben.

Im Anschluss zeigt die "matinee" um 9.35 Uhr: "Die Thomaner - Herz und Mund und Tat und Leben".

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001