ARBÖ: Osteferien-Beginn bringt in Westösterreich rund 30 Kilometer Stau

40 Kilometer "Stop and Go"-Verkehr Fernpass-Strecke im teilweisen

Wien (OTS) - Der Osterferienbeginn in Österreich und 11 deutschen Bundesländer sorgte heute Samstag Vormittag für die befürchteten Staus und Verzögerungen. Besonders betroffen war der Westen von Österreich. Laut Angaben der ARBÖ-Verkehrsexperten kam es auf den Transitstrecken zu rund 40 Kilometer Stau.

Die Haupt-Staustrecke war die Inntalautobahn (A12). Hier kam es in Richtung Norden zwischen Kirchbichl und der Grenze Kufstein/Kiefersfelden zu rund 15 Kilometer Stau. Zu jeweils rund 5 Kilometer Stau kam es sowohl in Richtung Deutschland als auch in Richtung Arlberg bei Bregenz vor dem Pfändertunnel auf der Rheintalautobahn (A14). Ebenfalls rund 5 Kilometer Stau wurden auf der Pinzgauer Bundesstraße (B311) zwischen Maishofen und Saalfelden. Einiges an Geduld waren auch auf der Zillertal Bundesstraße (B169) und der Fernpass-Strecke (B179) gefragt. Im Zillertal kam es bis in die Mittagsstunden talauswärts zwischen dem Brettfalltunnel und Strass zu "Stop and Go"-Verkehr. Ein ähnliches Bild wurde auch von der B179 zwischen Grenztunnel Vils/Füssen und dem Fernpass gemeldet. "Hier gab es in Richtung Deutschland streckenweise auf rund 40 Kilometern nur mehr ein Weiterkommen im Schritttempo", berichten die ARBÖ-Verkehrsexperten.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89 12 17
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001