ÖAMTC: Auftakt zur Osterreisewelle - Staus in Westösterreich

Entspannung erst ab den Mittagsstunden erwartet

Wien (OTS) - Seit den frühen Morgenstunden meldete der ÖAMTC am Samstag Stau auf den Zufahrten zu den Schigebieten in Vorarlberg und Tirol. Hauptbelastet war nach Angaben des Clubs die Fernpass-Route (B179), insbesondere vor dem Grenztunnel Füssen. Bei einer Staulänge von sieben Kilometern ab dem bayerischen Nesselwang mussten die deutschen Urlauber rund eine Stunde Wartezeit in Kauf nehmen. Ähnlich die Situation auf der Zufahrt ins Zillertal: Vor dem Brettfalltunnel auf der B169 konnten die Kolonnen nur mehr blockweise abgefertigt werden. Zu Verzögerungen kam es auch auf der Tiroler Straße (B171) im Bereich Imst in Fahrtrichtung Landeck sowie der B184 Engadiner Straße ebenfalls Richtung Landeck.

Auch vor dem Nadelöhr Pfänder Tunnel auf der Rheintal Autobahn (A14) stand der Verkehr in beiden Richtungen still. Aus Salzburg meldete der ÖAMTC stockenden Verkehr auf der B311 zwischen Maishofen und Saalfelden in Fahrtrichung Lofer.

Mit einer Entspannung ist nach Auskunft der Verkehrsexperten des Clubs erst gegen Mittag zu rechnen. Meldungen über schwere Unfälle mit Personenschaden lagen vorerst glücklicherweise nicht vor.

SERVICE:
Aktuelle Informationen zur Verkehrslage unter www.oeamtc.at/maps oder direkt auf das smartphone mittels kostenloser ÖAMTC-App. Informationen dazu unter: www.oeamtc.at/apps.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Medien Mobilitätsinformationen
Tel.: +43 (0)1 71199 21795
mi-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001