"profil": Fundament einer Kunstkammer aus dem 16. Jhdt. entdeckt: Der erste Museumsbau nördlich der Alpen befand sich in der Wiener Hofburg

KHM-Chefin Sabine Haag bezeichnet das Forschungsergebnis des Bundesdenkmalamtes als "sensationell"

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, befand sich der erste Museumsbau nördlich der Alpen in der Wiener Hofburg.

Im Zuge eines großangelegten Forschungsprojekts entdeckte Renate Holzschuh-Hofer, Kunsthistorikerin des Bundesdenkmalamtes, in der Wiener Hofburg das Fundament der Kunstkammer Ferdinands I., die zwischen 1558 und 1563 errichtet wurde. Reste des Baus, dessen Grundriss etwa 20 x 6 Meter einnahm, finden sich heute noch in der Nähe des Schweizertors. Da das Bauwerk nicht mit den Zeremonialräumen in der Hofburg verbunden war, kann es als erster Museumsbau nördlich der Alpen gelten; bisher hatte diese Position die Münchner Kunstkammer Herzog Albrechts V. eingenommen. Erst kürzlich eröffnete das Kunsthistorische Museum seine Neuaufstellung der Kunstkammer, in der sich die Sammlung Ferdinands I. heute findet.

Sabine Haag, Generaldirektorin des KHM, bezeichnet die neuen Erkenntnisse als "wirklich sensationell". Sie habe von der Existenz jener frühen Kunstkammer zwar gewusst, diese aber bislang nicht lokalisieren können.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0004