Nationalrat - Lipitsch: Bekenntnis zu barrierefreier Familienberatung erfreulich

Zwischen 2013 und 2015 zusätzlich Mittel von 1 Million Euro jährlich für barrierefreie Familienberatung bereitgestellt

Wien (OTS/SK) - Bis Ende 2015 soll die geförderte Familienberatung flächendeckend barrierefrei angeboten werden. Das sieht eine heute, Donnerstag, im Parlament beschlossene Änderung des Familienberatungsförderungsgesetz vor. SPÖ-Abgeordneter Hermann Lipitsch zeigte sich über die Einstimmigkeit aller Fraktionen hinsichtlich dieser Reform erfreut. ****

"Von den rund 450 Stellen der Familienberatung sind etwa 200 noch nicht barrierefrei. Diese müssen in den nächsten Jahren dementsprechend adaptiert werden, damit jede/r zur Beratung kommt", so Lipitsch.

"Dankenswerterweise wurden dafür für 2013 bis 2015 zusätzlich jeweils eine Million Euro zur Verfügung gestellt, so dass die Beratungsstellen entweder barrierefrei umgebaut oder, wenn dies nicht möglich ist, Adaptierungen durchgeführt werden können", erklärte Lipitsch.

Lipitsch bedankte sich bei den Abgeordneten aller Fraktionen für die Einstimmigkeit in dieser Frage. "Das ist ein klares Bekenntnis zur Barrierefreiheit. Alle Menschen sollen die Möglichkeit haben, ohne irgendeine Behinderung, die Beratungsstellen besuchen zu können, um Information und Hilfestellung in allen Lebensbelangen zu erhalten und nicht ausgesperrt zu sein." (Schluss) rp/mis

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0027