Wasser: Unverpackt ist angesagt!

"die umweltberatung" empfiehlt Leitungswasser und Wasser aus Mehrwegflaschen als Alternative zur Einweg-Plastikflasche.

Wien (OTS) - 230 Milliarden Liter Wasser werden weltweit jährlich verpackt, großteils in Einweg-Plastikflaschen. Anlässlich des Welt-Wassertages am 22. März empfiehlt "die umweltberatung", Leitungswasser zu trinken und in Einwegflaschen verpacktes Wasser im Regal stehen zu lassen. Für Wasser in der Flasche ist die Mehrwegflasche die umweltschonendste Lösung.

In vielen Ländern ist das Wasser in der Flasche wichtig, um die Bevölkerung flächendeckend mit Trinkwasser zu versorgen. In Österreich haben wir dieses Problem nicht, es sprudelt erstklassiges Trinkwasser aus der Wasserleitung. Das ist ein Luxus, für den wohl viele Länder liebend gerne auf Wasserflaschen und die dadurch entstehenden Abfälle verzichten würden. Trotzdem sind wir beim Pro-Kopf-Verbrauch an verpacktem Wasser im internationalen "Spitzenfeld". Mit einem Durchschnittsverbrauch von 95 Liter verpacktem Wasser im Jahr liegen wir weltweit unter den 20 Ländern mit dem höchsten Pro-Kopf-Verbrauch.

Leitungswasser ökologisch und finanziell unschlagbar

Die Vorteile von Leitungswasser liegen auf der Hand:
"Leitungswasser erspart den Aufwand für die Herstellung und Entsorgung von Getränkeverpackungen. Auch der Transport der Flaschen entfällt. Aus ökologischer Sicht ist Leitungswasser unschlagbar", sagt Mag. Elmar Schwarzlmüller, Ressourcenexperte von "die umweltberatung". Würde ganz Österreich von verpacktem Wasser auf Leitungswasser umsteigen, würde das jährlich knapp 70.000 Tonnen CO2-Äquivalente einsparen. Zum Vergleich: Das entspricht der Menge an Treibhausgasen von zehntausend Erdumrundungen mit dem Auto!

Dazu kommen noch klare Vorteile für die KonsumentInnen:
Leitungswasser ist unvergleichbar kostengünstig und man muss es nicht nach Hause schleppen, es wird aus dem Wasserhahn "frei Haus" geliefert.

Wenn verpackt, dann ökologisch

Wenn es doch sprudelndes Mineralwasser sein soll, dann empfiehlt "die umweltberatung" Wasser aus der Region in der Mehrwegflasche. Diese ist der Einwegflasche wegen des geringeren Ressourcenverbrauchs und der Vermeidung von Abfällen ökologisch klar überlegen.

Eine weitere Alternative für alle, die Wasser gerne prickelnd trinken, sind Sodasprudler zum Aufsprudeln von Leitungswasser. Beim Kauf eines solchen Gerätes ist zu beachten, dass die Sodakapseln zurückgegeben und wiederbefüllt werden können.

Informationen

Im Infoblatt "Getränkeverpackungen auf dem Prüfstand" reiht "die umweltberatung" die Getränkeverpackungen nach ökologischen Gesichtpunkten. Kostenloser Download auf www.umweltberatung.at. Persönliche Beratung zu Getränkeverpackungen und Abfallvermeidung bei "die umweltberatung", Tel. 01 803 32 32.

Rückfragen & Kontakt:

Sabine Seidl, "die umweltberatung" Wien,
Tel. 01 803 32 32-72, mobil 0699 189 174 65
sabine.seidl@umweltberatung.at, www.umweltberatung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0020