Erneut ein grausamer Animal Hoarding Fall!

Wien (OTS) - Grenzübergreifende Hilfe: Der Wiener Tierschutzverein hat kurzfristig fünf neue ausländische Bewohner. Aus Bayern kam der Hilferuf wegen eines grausamen animal hoarding Falles. In einer Scheune und einem Innenhof eines Bauernhauses vegetierten insgesamt 48 Hunde, Malamute, Huskys und ihre Mischlinge unter widrigsten Umständen. Teilweise sind die Hunde sehr abgemagert, vor allem die unterwürfigen. Fast alle haben Bisswunden, sie kämpften sogar um Regenwürmer ....

Da die Kollegen aus Deutschland über das große Außengehege Bescheid wußten, haben sie -unter anderem- den Wiener Tierschutzverein um Hilfe gebeten. Da das Aussengehege in Vösendorf derzeit leer steht, konnte man insgesamt 5 Tiere aufnehmen. Die 1-3 Jährigen Hunde sind sehr schüchtern aber freundlich. In ihrem isolierten Leben haben sie bislang so gut wie gar nichts kennengelernt. Autofahren, Brustgeschirr, Leine und Spazierengehen sind leider Fremdwörter für sie. Die MitarbeiterInnen im Wiener Tierschutzverein üben mit den fünf sanften Riesen täglich. Sie zeigen sich neugierig und lernen schnell. Somit stehen die Chancen auf eine schnelle Vermittlung gut. Die ersten InteressentInnen haben sich bereits gemeldet und wissen genau, dass diese Tiere nur aufs Land zu vergeben sind. Leider konnte man in Bayern noch nicht alle Hunde aus der Notsituation befreien, noch immer leben um die 30 Hunde in der Scheune!

Rückfragen & Kontakt:

Karin Rossegger:
WTV Tierpflegerin: 0699/16604029

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WTV0001