Khol zu Keramik-Keramik-Hüftgelenken: Priorität für best mögliche Gesundheitsversorgung!

Kein Sparen zulasten der Kranken!

Wien (OTS) - "Der Österreichische Seniorenbund war immer, ist weiterhin und wird immer gegen eine Zwei-Klassen-Medizin sein. Jede Patientin und jeder Patient in jedem Alter muss die für jeweils beste Behandlung erhalten - dies darf weder vom Alter, noch vom Einkommen abhängen! Hinsichtlich der Debatte um Oberösterreichs Vorgaben heißt das: Es wird sicher nicht für jede Patientin oder jeden Patienten ein Keramik-Keramik-Gelenk nötig sein. Eines geht eben nicht: eine fixe Zahl vorzugeben und damit zu riskieren, dass auch nur eine einzige Person, die ein solches Gelenk benötigt, dieses nicht bekommt", dies erklärt Dr. Andreas Khol, Bundesobmann des Österreichischen Seniorenbundes und Präsident des Österreichischen Seniorenrates im Zuge der heutigen Seniorenrats-Pressekonferenz zu den aktuellen Debatten im Gesundheitsbereich.

Weitere dort vorgetragene Themen entnehmen Sie bitte der Presseunterlage des Österreichischen Seniorenrates, die via OTS verbreitet wurde.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund, stv. Generalsekretärin Susanne Walpitscheker, 0650-581-78-82, swalpitscheker@seniorenbund.at, www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001