MIXED-ABLED TANZTHEATER VON "ICH BIN O.K.": OST SIDE STORY - Liebe kennt keine Grenzen: 4. - 13. April 2013 Theater Akzent

Wien (OTS) - In diesem Jahr adaptierte der Kultur- und Bildungsverein "Ich bin O.K." Shakespeares "Romeo und Julia" als großes musikalisches inklusives Tanztheater für die Bühne mit Sängerin Agnes Palmisano und Rapper FUNKE unter dem Ehrenschutz von Bundeskulturministerin Claudia Schmied. Ab 4. April werden über 100 TänzerInnen mit und ohne Behinderung insgesamt vier mal die dramatische Liebesgeschichte aus heutiger und aus Wiener Perspektive im Theater Akzent darstellen.

Mit feinem Gespür inszeniert das Vereinsteam rund um Hana und Atilla Zanin die berührende Geschichte mittels unterschiedlicher Tanz- und Musikstile, darunter Volkstanz, Modern Dance und Hip-Hop sowie Wiener Lied und zeitgenössischer Rap als "mixed-abled" Tanzperformance: Neben den TänzerInnen des Vereins "Ich bin O.K." mit Behinderung treten auch Studentinnen der Konservatorium Wien Privatuniversität der Bellarina Dance Performance, der Universität für Musik und darstellende Kunst sowie SchülerInnen des Gymnasiums Theresianum Wien auf.

Die Gesangsrollen übernehmen Agnes Palmisano,
international bekannt als Interpretin des "Wiener Dudlers" und des Wiener Liedes zwischen Kunst und Koloratur sowie der Wiener Rapper FUNKE, der in seiner anderthalb Jahrzehnte
andauernden Karriere auf zahlreiche Veröffentlichungen mit diversen Bands und Auftritte als MC (Master of Ceremonies) verweisen kann. "Ich bin jedes Mal aufs Neue berührt und überwältigt von den starken Persönlichkeiten der TänzerInnen auf der Bühne und es war absolute Ehrensache für mich, bei diesem Projekt
mitzumachen", erklärt die Sängerin, die bis 2011 14 Jahre lang als Musikerzieherin in einer sonderpädagogischen Einrichtung tätig war.

Inhalt

Durch Rosi und Milan treffen alteingesessene Wiener auf Einwanderer aus dem ehemaligen Ostblock. Unterschiedliche Mentalitäten und Kulturen prallen aufeinander und zwischen beiden Gruppen herrscht zunächst Intoleranz, Rivalität und Hass.
Die Zuschauer erleben im Laufe des Stücks, dass ein zufriedenes und gleichberechtigtes Leben nur gelingt, wenn ein respektvolles Miteinander zwischen allen ethnischen Gruppen herrscht.
"Erfahrungen von Freundschaft, Beziehungsspannungen, die Notwendigkeit von Respekt und Toleranz spielen bereits von frühester Kindheit an eine große Rolle und haben für alle Vereinsmitglieder eine hohe Aktualität. Die diesjährige Thematik griff diese Aspekte ganz besonders auf und wurde in der intensiven Probenzeit seit September 2012 mit dem entsprechenden Feingefühl, das auf neuesten pädagogischen Ansätzen fußt, bearbeitet", erklären die Vereinsleiter Hana und Attila Zanin.

ÜBER "ICH BIN O.K."

Der Wiener Kultur- und Bildungsverein bietet seit 1979 an fünf Tagen die Woche professionell geführte Tanzkurse für Menschen mit und ohne Behinderung an. Er besteht aus 90 aktiven Mitgliedern und zahlreichen Freiwilligen. Sie alle sind "BotschafterInnen" für die Inklusion von Menschen mit Behinderung.
Der Verein veranstaltet selber Tanzauftritte und präsentiert seine Performances und Choreographien auch bei zahlreichen öffentlichen und privaten Events. Er wird von namhaften Persönlichkeiten aus den Bereichen Kunst, Wirtschaft und Wissenschaft unterstützt.

Kinder, Teenager und Erwachsene mit und ohne Behinderung nehmen gemeinsam an Tanz- und Schauspiel-Kursen, Workshops, Präsentationen und Projekten mit diversen Kooperationspartnern aus dem kulturellen Bildungsbereich teil.

Unter Anleitung und in Zusammenarbeit mit professionellen ChoreographInnen und TanzpädagogInnen erarbeiten sie Basiskompetenzen und entsprechend ihren Fähigkeiten und Interessen Choreographien in unterschiedlichen zeitgenössischen Tanzstilen, wie Hip Hop, Modern Dance, Kreativtanz sowie Rhythmik und Standardtanz. Die Begabungen der TänzerInnen werden so kontinuierlich und nachhaltig ausgebaut und reichen in ihrer Bandbreite zu Beginn vom animiertem Mittun bis zu künstlerischen Höchstleitungen. Die erarbeiteten Auftritte werden anschließend im In- und Ausland aufgeführt.

Jüngstes Vereinsprojekt - ICH BIN O.K. DANCE COMPANY

Ausgehend vom "Off Ballet Special"- Projekt aus den Jahren 2000 bis 2003 gründeten Hana und Attila Zanin 2010 die inklusive "Ich bin O.K. Dance Company": Professionelle TänzerInnen ohne Beeinträchtigung performen zeitgenössische Choreographien mit den TänzerInnen des Vereins mit Behinderung mit fortgeschrittenem tänzerischem Können. Der Erfolg stellte sich schnell ein: Auftritte in Österreich (Wien, Innsbruck, Baden), sowie europaweit in Spanien, Deutschland und Tschechien folgten.

Die Resonanz des Publikums und der Fachleute lässt erkennen, dass die Choreographien von der Öffentlichkeit zunehmend als Kunst auf hohem professionellem Niveau und nicht als Sozialprojekt wahrgenommen werden.

www.ichbinok.at

04. April 2013, 10:00 Uhr - Vorstellung für Schulen und Werkstätten 07. April 2013, 12:00 Uhr
10. April 2013, 19:00 Uhr - Galavorstellung
13. April 2013, 14:00 Uhr

Theater Akzent
1040 Argentinierstraße 37

Reservierung: www.akzent.at od. 01 / 501 65-3306

Rückfragen & Kontakt:

Petra Reichenberger pr kompakt
Mollardg. 2/14
1060 Wien

Tel.: 0043 1 208 00 92
mob.: 0043 699 10 11 30 82
www.prkompakt.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002