Linzer AGES: Jährlich 10.000 Lebensmittelproben

Ostereierfarben, Kindernahrung und sogar Spielzeug

Linz (OTS) - "In Zeiten internationaler Deklarations- und Fälschungsaffären steigt die Bedeutung von Lebensmittelsicherheit", stellte OÖ. Wirtschaftsbunddirektor Bundesrat Gottfried Kneifel beim Besuch in der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) in Linz fest. Die Experten der Linzer AGES machen nicht nur Initiativprüfungen auf Anweisung des Gesundheitsministeriums, sondern sie erfüllen auch als Partner und wohlwollender Begleiter von Lebensmittelproduzenten, Gastronomie- und Landwirtschaftsbetrieben -mit hohen Qualitätsansprüchen - eine wichtige Funktion.

Das Linzer Institut mit 37 MitarbeiterInnen in der Wieningerstraße 8, ist einer von insgesamt drei AGES-Standorten in Österreich und widmet sich in den Hauptabteilungen der "Mikrobiologie", der "Analytik von Nährstoffen, Vitaminen und anderen Lebensmitteln" wie Tierfutter sowie der Überprüfung von Kindernährmitteln, Spielzeug und Babyartikel wie Schnuller.

Wie AGES-Institutsleiter Hofrat Rudolf Kapeller informierte, werden in Linz jährlich rund 10.000 Lebensmittelproben mit zusammen mehr als 300.000 Untersuchungskriterien auf Inhaltsstoffe und Verträglichkeit kontrolliert. Kneifels Resümee nach dem AGES-Besuch:
"Unseren oberösterreichischen Lebensmittelproduzenten kann man vertrauen." Fest stehe auch, dass der Trend immer mehr zu Lebensmitteln aus der Region gehe und immer häufiger frisch zubereitete Mahlzeiten in den heimischen Haushalten und Betriebsküchen Einzug halten.

Rückfragen & Kontakt:

Harald Engelsberger
Pressereferent
OÖ. Wirtschaftsbund
Mobil: 0676 / 320 02 62
Tel: 0732 / 77 18 55 - 11
Fax: 0732 / 77 18 55 - 14
E-Mail: harald.engelsberger@ooe-wb.at
Internet: http://www.ooe-wb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WBO0001