Fekter in ÖSTERREICH: "Zypern vor Pleite"

VP-Finanzministerin Maria Fekter stellt im ÖSTERREICH-Interview ihre Bedingungen an das finanzmarode Zypern.

Wien (OTS) - Im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Donnerstagsausgabe) stellt Finanzministerin Maria Fekter (ÖVP) dem vor dem Staatsbankrott stehenden Zypern ein politisches Ultimatum:
"Wenn Zypern nicht einen Schuldenabbau in der Höhe von 5,8 Milliarden Euro beschließt, steigt der Währungsfonds aus", sagt die Ministerin. Fekter könne eine Pleite nicht auschließen, ein Euro-Austritt des Inselstaats würde nichts bringen, "Zypern muss jetzt agieren!".

Auf die Frage wie die Europäische Union auf einen russischen Kredit für Zypern reagieren würde, antwortet die Ministerin: "Die Eurozone ist dafür, dass Russland seine Kredite verlängert. Aber neue zu geben, damit Zypern wieder nur Schulden macht, würde dazu führen, dass die Europäische Zentralbank ihre Kredite sofort einstellt. Wir wollen helfen, aber ich muss unseren Steuerzahlern erklären, wieso wir für russisches oder britisches Geld haften."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001