Rossmann zu Zypernrettung: Paket ungerecht und unwirksam gegen Geldwäsche

Grüne Kritik an Solidarabgabe für KleinanlegerInnen

Wien (OTS) - "Dieses Paket ist ungerecht und geht nicht entschlossen gegen die Geldwäsche vor", kritisiert Bruno Rossmann, Grüner Sprecher für europäische und internationale Entwicklungen. "Warum müssen auch die KleinanlegerInnen zahlen, und warum bleiben die Eigentümer außen vor? Wie schauen die konkreten Maßnahmen zur Bekämpfung der Geldwäsche aus?", fragt sich der Grüne.

Für ihn fehlen rasche und wirksame Maßnahmen, den für die Größe des Landes völlig überdimensionierten Finanzsektor auf ein Normalmaß schrumpfen zu lassen. Zudem stößt sich Rossmann daran, dass Zypern nicht angehalten werde, gemeinsam mit den bisher elf anderen Staaten die Finanztransaktionssteuer einzuführen. Rossmann: "Zypern muss gerettet werden, aber nicht so. Zurück an den Start."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001