Neue Wiener Immobiliensteuer vertreibt Investoren

Mehrbelastungen schaffen keine günstige Wohnungen, sondern gefährden den Wirtschaftsstandort

Wien (OTS) - Die neue Wiener Immobiliensteuer wird nicht nur Wohnungs-, Haus- und Immobilieneigentümer belasten, sondern sind weiterer Anlass für Investoren Wien den Rücken zu kehren.

Michael Pisecky, Obmann der Fachgruppe Wien der Immobilientreuhänder: "Mehrbelastungen bringen uns keine neuen und leistbaren Wohnungen, sondern irritieren Investoren und vertreibt sie aus Wien. Statt die derzeit bereits hohen Wiener Gebühren, die das Wohnen für die Wienerinnen- und Wiener teuer machen, weiter auszubauen, wäre es sinnvoller Anreize zu schaffen, damit der dringend notwendige Wohnraum möglichst rasch errichtet werden kann. Die wenig durchdachte neue Steuer steht auf der einen Seite hohen Einhebungskosten gegenüberstehen. Auf der anderen Seite liegt der Verdacht nahe, dass es sich bei den vorgeschlagenen Tarifen um eine Einstriegsdroge handelt um die Gebühren in den nächsten Jahren massiv erhöhen zu können!"

Rückfragen & Kontakt:

Michael Pisecky
Obmann Fachgruppe Wien der Immobilien- und Vermögenstreuhänder
Tel: 0664/8183540
e-mail: michael.pisecky@sreal.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BTT0001