"profil"-Interview: Strache: "Bringt nichts, immer nur zurückzuschauen"

Strache kritisiert vorwöchigen Gedenkakt zum 75. Jahrestags des so genannten Anschlusses

Wien (OTS) - In einem Interview in der Montag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" kritisiert FPÖ-Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache den vorwöchigen Gedenkakt der Staatsspitze in der Wiener Hofburg zum 75. Jahrestags des so genannten Anschlusses. Strache: "Ich finde es kritikwürdig, dass man solche Gedenkveranstaltungen abhält, ohne dabei auf bedenkliche Entwicklungen in der Europäischen Union hinzuweisen." Er wolle "kein Teil eines autoritären Europas werden, wo Bürgerrechte abgebaut werden und abgehobene Bürokraten entscheiden".

Gedenke man "der Fehlentwicklung in der Vergangenheit", so der FPÖ-Bundesparteiobmann im "profil"-Interview, "sollte man auch nicht schweigen, wenn in Europa George-Orwell-Überwachungsmechanismen eingeführt werden sollen". Es bringe nichts, "immer nur zurückzuschauen und in der Gegenwart zu scheitern".

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0002