Schieder: "Geld muss beim Wohnbau ankommen"

Finanzstaatssekretär für Wiedereinführung der Zweckwidmung und raschen SPÖ-ÖVP-Antrag

Wien (OTS/SK) - "Die Wohnbauförderung muss dort ankommen, wofür sie gedacht ist: bei den Menschen, die auf Wohnungssuche sind. Das ist derzeit aber nicht immer der Fall. Deshalb bin ich dafür, die Zweckwidmung der Wohnbaugelder wieder einzuführen. Aus diesem Grund freue ich mich, dass die ÖVP nun auch auf unsere Linie ist", betont Finanzstaatssekretär Andreas Schieder am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Mit den Verhandlungen zur Wiedereinführung könne rasch begonnen werden. Und Schieder schließt sich Bundeskanzler Werner Faymann an, der heute bei der Klubtagung der Wiener SPÖ in Rust einen raschen gemeinsamen Antrag der Koalitionsparteien im Parlament gefordert hat. Schieder abschließend: "Wohnbauinvestitionen sind auch ein wichtiger Beitrag zur Konjunkturbelebung und um Beschäftigung zu schaffen". **** (Schluss) ah/up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004