FP-Lasar: Mehr Fachärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie dringend notwendig

WGKK macht ersten Schritt in richtige Richtung

Wien (OTS/fpd) - Mit der Anstellung von fünf Fachärzten für Kinder-und Jugendpsychiatrie mache die Wiener Gebietskrankenkasse einen ersten Schritt in die richtige Richtung. Es könne sich allerdings nur um den Anfang einer weitreichenden Offensive handeln, denn der Aufholbedarf in diesem Bereich sei enorm. Immerhin gebe es derzeit nur einen(!) einzigen Kassenarzt. Insbesondere die Stadt Wien habe hier Versäumnisse in riesigem Ausmaß zu verantworten. Auch die Aufstockung der Therapieplätze um 1500 sei daher nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Wien benötige wenigstens 5000 Einheiten mehr, um den Bedarf auch nur annähernd zu decken. Wenn die SPÖ - zumindest bei Bauprojekten à la Skylink - eine Verdreifachung der Kosten problemlos zustande bringe, sollte sie dies bei der Anzahl der Plätze wohl auch bewerkstelligen können. Es wurde jedenfalls die längste Zeit mit der Gesundheit der jüngsten Wienerinnen und Wiener gespielt, so der Stadtrat der FPÖ-Wien, David Lasar in Richtung WGKK und fordert in diesem Zusammenhang Maßnahmen, wie eine Verdreifachung der Ausbildungsstellen und eine Verbesserung der Attraktivität im niedergelassen Bereich zu ergreifen. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0012